Keine Angst vorm Blitz

(djd). Als Folge des Klimawandels werden Gewitter auch hierzulande immer häufiger. Allein in Deutschland registriert der Blitzinformationsdienst jedes Jahr rund eine Million Blitze. Schlagen sie in Strom- oder Datenleitungen ein, kann es zu Überspannungen kommen. Nicht nur für den Menschen, sondern auch für elektrische Geräte sind sie gefährlich, denn sie zerstören empfindliche Bauteile in Computern oder Fernsehern, was zu Datenverlust oder einem gänzlich defekten Gerät führen kann. Besser, der Nutzer sorgt vor.

Schutz für angeschlossene Geräte

Ganz bequem kann man solchen Schäden mit einer Überspannungsschutz-Steckdosenleiste vorbeugen. Man sollte darauf achten, dass alle wertvollen Geräte, insbesondere jene mit elektronischen Bauteilen, durch den Anschluss an solch eine Leiste geschützt werden. Dadurch erspart man sich Datenverluste und hohe Kosten.

Für Computersysteme haben sich Steckdosenleisten mit Überspannungsschutz und Automatikfunktion nach dem Master-Slave-System bewährt, zum Beispiel vom Anbieter Brennenstuhl. Das Prinzip: Der Strommodus für das Hauptgerät in der Master-Steckdose gilt auch für alle Geräte in den dahinter geschalteten Slave-Dosen. Läuft beispielsweise der Computer über die Master-Steckdose und Drucker sowie Monitor und Scanner werden aus den Slave-Steckdosen der gleichen Leiste bedient, dann werden diese Peripheriegeräte automatisch vom Stromnetz getrennt, sobald der Nutzer den Computer herunterfährt.

Testsieger beim „PC-Magazin“

„Der Vorteil dieser Technik ist, dass man alles mit einem Handgriff bedienen kann und die Komponenten wirklich komplett vom Stromnetz abgekoppelt sind“, erklärt Axel Hoffmann, Produktmanager für Überspannungsschutz-Produkte bei Brennenstuhl. Zudem bieten die Leisten, je nach Ausstattung, Sicherheit vor Störungen, die über Telefon, DSL oder Antennenkabel ins System gelangen. Die Master-Slave-Steckdosen der Linie „Premium-Protect-Line“ schützen vor Überspannung von bis zu 120.000 Ampere und wurden in einem Test des „PC-Magazins“ als Testsieger mit der Note „sehr gut“ ausgezeichnet. Unter http://www.brennenstuhl.de gibt es alle Informationen.

Scroll to Top