KDA-Informationsfilm: Sinn und Zweck von Pflegestützpunkten

Köln, 12. März 2010. Wie helfen Pflegestützpunkte bei der Betreuung und Versorgung Pflegebedürftiger? Welche Unterstützung können Betroffene bzw. deren Angehörige im Pflegefall erwarten und wie arbeiten diese Stützpunkte? Nachdem das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) Ende November 2009 den 2. Zwischenbericht zum Aufbau von Pflegestützpunkten in den einzelnen Bundesländern veröffentlicht hat, folgt nun ein 25-minütiger Film, der vor allem die breite Öffentlichkeit über den Nutzen solcher Anlaufstellen informieren soll. Der vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Videofilm beleuchtet anhand eines konkreten Beispiels das Angebot und die Aufgaben von Pflegestützpunkten und richtet sich sowohl an Menschen, die für sich selbst Pflegleistungen in Anspruch nehmen wollen, an deren Angehörige, als auch an alle generell am Thema Interessierte", so KDA-Geschäfsführer Dr. Peter Michell-Auli.

Noch relativ wenig Informationen, aber viele Fragen

Mit dem im Juli 2008 in Kraft getretenen Pflege-Weiterentwicklungsgesetz wurde der Weg für die bundesweite Einrichtung von Pflegestützpunkten geebnet, sie sind damit ein zentraler Baustein bei der künftigen Ausgestaltung der Gesundheits- und Pflegelandschaft, betonen die KDA-Fachreferenten Gerlinde Strunk-Richter und Ralf Tebest. Wichtig sei jetzt, die Bevölkerung schnell und leichtverständlich über Leistungen und Arbeitsweise solcher Stützpunkte in Kenntnis zu setzen, resümiert das KDA. Nicht zuletzt versteht sich der KDA-Film als Beitrag, die Diskussion über die Einrichtung dieser Anlaufstellen weiter zu fördern.

Das Info-Video kann unter <www.kda.de> kostenfrei angesehen und bei Bedarf auch in hauseigene Internetseiten von Pflegestützpunkten, Behörden, Sozialverbänden und Pflegedienstleistern eingebunden werden.

Hintergrund KDA:
Das Kuratorium Deutsche Altershilfe wurde 1962 von Wilhelmine Lübke gegründet, um die Lebenssituation älterer Menschen zu verbessern. Unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler erarbeitet ein unabhängiges, interdisziplinäres Expertenteam Projekte und Studien (u.a. für Ministerien, Kommunen, Sozialträger und -verbände) und bietet Beratung und Fortbildung für Führungs- und Fachkräfte an.

KDA-Pressekontakt: Tel.: (0221) 931847-19, Mail: presse@kda.de
(idw, 03/2010)

Scroll to Top