Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen feiert 40-jähriges Jubiläum

Ein gutes Betreuungsverhältnis, eine persönliche Atmosphäre, fundiertes Theoriewissen und die Möglichkeit, das Gelernte in der Praxis direkt umzusetzen: Das sind die Hauptgründe, warum sich Studierende für die Hochschule entscheiden. Das war in der Gründungsphase so, berichten ehemalige Studierende, und gilt auch weiterhin.
Heute sind über 3.600 Studierende an der KatHO NRW eingeschrieben. Smartphones und Laptops dominieren das Bild in den Seminarräumen und auf den Gängen. Per Email den Lehrenden kurz eine Frage stellen oder über das Internet mal eben die Unterlagen für die nächste Vorlesung runterladen: Für den Studenten aus den 1970er Jahren unvorstellbar. Für die über 1.000 jungen Menschen, die im Wintersemester ihr 1971 Studium begonnen haben, waren Block und Stift die wichtigsten Utensilien. Wörter wie Freiheit und Aufbruchsstimmung prägen die Erzählungen der Ehemaligen. Heute fordern die „Studierenden der Bologna-Reform“ mehr Freiheit im Studium.

Einen festen und stetig wachsenden Anteil macht Forschung an der KatHO NRW seit Ende der 1990er Jahre aus. Das hat vor allem mit dem Typus der Hochschule zu tun: Fachhochschulen waren ursprünglich reine Lehreinrichtungen, bei denen Forschungsarbeit nicht vorgesehen war. Erst mit der Novellierung des Hochschulrahmengesetzes von 1985 gehört auch anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung zu den Aufgaben von Fachhochschulen.
Knapp 90 Forschungsprojekte hat die KatHO NRW in den vergangenen 10 Jahren erfolgreich abgeschlossen. Waren es 1999 noch drei Drittmittelprojekte, bearbeiten die WissenschaftlerInnen heute rund 26 Projekte.
Entsprechend stiegen auch die von der Hochschule zur Verfügung gestellten Anschubfinanzierungen von 25.000 Euro im Jahr 2000 auf heute rund 70.000 Euro, sowie das Ausgabevolumen, das 1999 21.500 Euro betrug und heute über 860.000 Euro umfasst. Die Drittmittelbewilligungen sind von 87.000 Euro im Jahre 2003 auf heute knapp eine Millionen Euro pro Jahr gestiegen.
Die inhaltlichen Schwerpunkte in Forschung und Entwicklung sind weitgehend gleich geblieben: Pflegeforschung, Sucht- und Präventionsforschung, Gesundheitsforschung und Soziale Psychiatrie, Gender und Transkulturalität sowie Alter und Behinderung.

KatHO NRW steht für praxisorientierte Lehre und Forschung sowie für Persönlichkeit und Professionalität, die sich auf dem Weltbild des christlichen Glaubens gründen. Das Leitmotiv lässt sich mit dem Ausspruch „Menschen stärken – Sachverhalte klären“ prägnant formulieren. „Wir wollen eine Lernumgebung gestalten, in der junge Menschen ihre Persönlichkeit entwickeln, ihren Geist erhellen, ihre Gedanken ordnen, ihre Seele stärken und ihre praktischen Fähigkeiten ausbilden können“, fasst Rektor Prof. Dr. Peter Berker zusammen. Durch die Auseinandersetzung mit dem christlichen Menschenbild befähige das Studium, ein humanes Zusammenleben mitzugestalten und so einen Beitrag zu einer lebenswerten Gesellschaft zu leisten.

Hinweise für die Redaktion:

Wir laden Sie herzlich ein, an unserer Jubiläumsfeier teilzunehmen:

Freitag, 17. Juni 2011

15.00 Uhr: Feier der Heiligen Messe in der Minoritenkirche Köln mit
Bischof Dr. Felix Genn (Kolpingplatz, Nähe Appellhofplatz)

16.30 Uhr: Jubiläumsfeier im Kolpinghaus Köln (St.-Apern-Str. 32
Köln-Altstadt)

Ansprachen und Grußworte
• Domkapitular Prälat Bachner, Verwaltungsratsvorsitzender der Hochschule
• Dr. Dietmar Möhler, NRW-Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung
• Hans-Werner Bartsch, Bürgermeister Köln (CDU)
• Prof. Dr. Peter Berker, Rektor der KatHO NRW

„Die Blechharmoniker“, klassisch-komisches Musiktheater

17.10 Uhr: Gesprächsrunde „40 Jahre Katholische (Fach-)Hochschule
NRW“, Moderation: Ingo Brüggenjürgen, Domradio Köln

18.00 Uhr Empfang und Imbiss

Anlässlich unseres Jubiläums haben wir unsere Imagebroschüre neu aufgelegt, die auch einen Rückblick auf die vergangenen 40 Jahre unserer Hochschule zeigt. Sie können Sie im Internet unter herunterladen, gerne schicken wir Ihnen auf Anfrage auch ein Exemplar zu.

Weitere Informationen: Rektor Prof. Dr. Peter Berker, Tel. 0221/7757-605, rektor@katho-nrw.de

Redaktion: Julia Harzendorf, Tel. 0221/7757-508, presse@katho-nrw.de

Nach oben scrollen