Katholische Hochschule Freiburg erstellt zentrales Gutachten für Enquete Kommission Pflege

Das Institut für Angewandte Forschung der Katholischen Hochschule Freiburg wurde vom Landtag Baden-Württemberg beauftragt, das zentrale Gutachten für die „Enquetekommission Pflege in Baden-Württemberg“ zu erstellen. Das interdisziplinär aufgestellte Team um die Professor(innen) Himmelsbach, Kellner, Kricheldorff, Thielhorn und Werner hat sich hier gegen die Konkurrenz aus anderen Hochschulen durchgesetzt. Die Forschung an der KH Freiburg deckt das ganze Spektrum in der Pflege ab, von der Pflegewissenschaft über gerontologische Pflege, Pflegediagnostik und –ethik, bis hin zum Care- und Case Management.

Ziel der Enquetekommission ist es, die Situation der Pflege in Baden-Württemberg zu untersuchen und zu überprüfen, wie die vorhandenen Rahmenbedingungen verändert und welche Impulse gegeben werden müssen, um eine qualitativ hochwertige Pflege dauerhaft sicherzustellen. Prof. Dr. Kricheldorff: „Das Gutachten steht hier nicht alleine. Wir werden auch Empfehlungen an die Politik einbringen, aus denen sich konkrete Maßnahmen entwickeln lassen. Schlussendlich ist es ja erklärter politischer Wille, eine Pflege zu gewährleisten, die zukunftsorientiert und generationengerecht ist.“

Bis zum 27. Januar 2016 wird die Enquetekommission dem Landtag im Plenum einen abschließenden Bericht erstatten. Das Gremium besteht aus 15 Landtagsabgeordneten und mehreren externen Mitgliedern. Vorsitzender der Enquetekommission ist der CDU-Abgeordnete Helmut Walter Rüeck, sein Stellvertreter der Grünen-Abgeordnete Manfred Lucha.

Scroll to Top