Jungunternehmer an der Leibniz Universität erhalten EXIST-Gründerstipendium

Erfolg für ein Gründerteam an der Leibniz Universität: Die angehenden Unternehmer von Qnips werden ein Jahr lang durch das EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie unterstützt und können sich voll und ganz auf die Gründung ihres Unternehmens konzentrieren.

Das EXIST-Gründerstipendium fördert wissensbasierte Existenzgründungen aus Hochschulen. Gründerteams erhalten ein Jahr lang finanzielle Unterstützung, Sach- und Coachingmittel sowie Arbeitsplätze in einem Büro an der Universität. Qnips wurde bei der Antragstellung vom Gründerservice starting business der Leibniz Universität Hannover unterstützt. Insgesamt erhalten die Unternehmensgründer rund 80.000 Euro.

Qnips ist ein Spin-Off – eine Ausgründung – des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik. Das Team um André Baumann und Christian Brützel hat eine Idee zu einer vollkommen neuen Variante der Kundenbindung gehabt. Die Gründer haben eine App entwickelt, die die Daten einer Transaktion – z.B. beim Kauf eines Produktes in einem Café – auf dem Smartphone verfügbar macht. Der Nutzer bekommt die Möglichkeit gekaufte Produkte einzeln und unkompliziert zu bewerten und diese Erfahrung mit seinem sozialen Netzwerk zu teilen. Er kann Treuepunkte digital auf seinem Smartphone sammeln und Rabattcoupons empfangen, die sich am individuellen Kaufverhalten des Kunden orientieren.

Für das Café ergeben sich durch Qnips etliche Vorteile. Die Bewertungen der Kunden können für das Qualitätsmanagement genutzt werden und machen neue Kunden auf das eigene Geschäft aufmerksam. Das Kaufverhalten kann erfasst und zur Kundenbindung genutzt werden. Nicht zuletzt kann das Café seine Kunden auf Basis des Kaufverhaltens direkt ansprechen, zum Beispiel mit Einladungen zu besonderen Veranstaltungen.

Qnips wird seit dem 1. August 2011 durch das EXIST-Gründerstipendium gefördert. Die Gründung wurde intensiv vorbereitet. So wird das Team von einem Businessangel aus der POS-Branche unterstützt und hat bereits zwei renommierte Businessplan Wettbewerbe gewonnen. Die Markteinführung ist in der Gastronomiebranche geplant. Hier herrscht eine hohe Qualitätsunsicherheit aus Kundensicht, gleichzeitig ist auch der Konkurrenzdruck hoch. Nutzermeinungen und Kundenbindung haben in dieser Branche daher eine große Bedeutung. Anschließend soll das System in weiteren Dienstleistungsbranchen vertrieben werden.

Mittlerweile ist Qnips in die Testphase gegangen. Erprobungsphasen in der Mensa der Stiftung Tierärztliche Hochschule und in der Mensa des Produktionstechnischen Zentrums Garbsens sind erfolgreich abgeschlossen. In diesen Zeiträumen konnten die Studierenden das Essen mit ihren Smartphones bewerten.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Susanne Oetzmann vom Gründerservice starting business der Leibniz Universität Hannover unter Telefon +49 511 762 5726 oder per E-Mail unter gern zur Verfügung. Christian Brützel ist unter der E-Mail zu erreichen.

Scroll to Top