Johann Christian Stark: Arzt von Goethe und Schiller

Berühmt wurde der Jenaer Arzt und Medizinprofessor Johann Christian Stark vor allem durch eine 1783 erfolgreich durchgeführte Kaiserschnittentbindung bei einer Weimarer Hofdame und als Herausgeber des ersten deutschen Fachjournals in der Geburtshilfe. Der 1753 in Oßmannstedt bei Weimar geborene Mediziner erwarb sich aber auch Verdienste bei der Betreuung der Verwundeten nach der Schlacht bei Jena 1806, er war ein Vorreiter der Pockenimpfung und hervorragender klinischer Lehrer: Auf ihn geht die Gründung eines Lehrkrankenhauses, das Klinische Institut, zurück. Als Leibarzt betreute er die Weimarer Herzogsfamilie und auch Goethe, Schiller, Herder und deren Familien.

Aus Anlass des 200. Todestages Johann Christian Starks geben das Universitätsklinikum, die Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek und das Stadtmuseum Jena vom 16. Februar an einen Einblick in das wissenschaftliche Werk des Geburtshelfers und Chirurgen. Im Zentrum der Ausstellung im Foyer der Universitätsbibliothek stehen handschriftliche Aufzeichnungen Starks, die vor 30 Jahren bei Sanierungsarbeiten im Romantikerhaus gefundenen worden waren und jetzt medizinhistorisch ausgewertet sind. „Die Dokumente zeichnen ein beeindruckendes Bild vom Wirken des Arztes und Hochschullehrers Stark, der zu Recht als ein Pionier der akademischen Geburtshilfe und klinischen Medizin gilt“, so der Initiator der Ausstellung, Ekkehard Schleußner, Professor für Geburtshilfe und geschäftsführender Direktor der Universitätsfrauenklinik.

Veranstaltungshinweis:
Ausstellungseröffnung „Johann Christian Stark 1753 – 1811; Geburtshelfer und Chirurg in Jena – Leibarzt am Weimarer Hof“,
am Mittwoch, den 16. Februar 2011 um 18.00 Uhr,
Foyer der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek, Am Bibliotheksplatz 3, Jena.

Die Ausstellung ist bis zum 6. August 2011 während der Bibliotheksöffnungszeiten geöffnet.

Ausstellungskatalog:
Rosemarie Nöthlich: „,Geburten und Beobachtungen in dem Accouchierhauß gesamlet’“. Aufzeichnungen aus dem Besitz des Mediziners Johann Christian Stark (1753-1811).“ Stadtmuseum Jena, Jena 2010, 136 Seiten, Preis: 15,30 Euro, ISBN: 978-3-942176-12-5

Kontakt:
Prof. Dr. Ekkehard Schleußner, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Jena
Tel. 03641/9 33230
E-Mail: Ekkehard.Schleussner@med.uni-jena.de

Scroll to Top