Jenaer Sepsisexperte in Leopoldina aufgenommen

Der Intensivmediziner Konrad Reinhart ist Initiator und treibende Kraft des Sepsis-Schwerpunktes, der im vergangenen Jahrzehnt in Jena gewachsen ist und sowohl klinische Forschung und Versorgung als auch experimentelle Forschung und innovative Produktentwicklung umfasst. In der Leopoldina wird er in der Sektion Chirurgie, Orthopädie und Anästhesiologie mitarbeiten. „Die Aufnahme in die Akademie ist eine große Ehre für mich und gibt mir die Möglichkeit, mich noch stärker für die Erforschung der Sepsis und ihre Wahrnehmung als medizinischen Notfall einzusetzen“, so Konrad Reinhart. Zur Zeit steht der 63-Jährige als Chairman der Globalen Sepsis Allianz vor, die mit ihren 30 internationalen Mitgliedsorganisationen weltweit mehr als 600 000 Ärzte repräsentiert.

Seit 1993 leitet Prof. Reinhart die Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin des Jenaer Universitätsklinikums. Er leistete wichtige wissenschaftliche Beiträge zur Epidemiologie, Diagnose und Therapie der Sepsis und hat damit wesentlich zu einer verbesserten Erkennung der medizinischen und gesundheitsökonomischen Bedeutung der Sepsis und zur Verbesserung der Arzneimittelsicherheit in der Sepsistherapie beigetragen. Unter seiner Leitung entwickelte sich das von ihm seit 10 Jahren geleitete Kompetenznetzwerk SepNet zu einem international hoch anerkannten Forschungsnetzwerk mit über 50 Intensivstationen.

Der 1652 gegründeten Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina gehören derzeit 1400 Mitglieder aus aller Welt an. Seit 2008 ist sie Deutschlands Nationale Akademie der Wissenschaften. Ihre wichtigsten Aufgaben sind die Beratung von Politik und Öffentlichkeit zu wissenschaftlichen Themen im nationalen und internationalen Kontext sowie die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Kontakt:
Prof. Dr. Konrad Reinhart
Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Universitätsklinikum Jena
Tel: 03641/ 9 32 31 00
E-Mail: Konrad.Reinhartmed.uni-jena.de

Scroll to Top