Jawort in Windmühle oder Wasserschloss

(djd). Die schlichte Amtsstube des Standesamtes bietet für viele Brautpaare nicht mehr das richtige Ambiente für den wohl schönsten Tag im Leben. Um sich das Jawort zu geben, gibt es viele zauberhafte Plätze. Man muss auch nicht unbedingt um die halbe Welt reisen, damit der große Tag garantiert zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Zwischen Bremen und Oldenburg liegt zum Beispiel ein Fleckchen Erde, das es so anderswo nicht gibt: Der Naturpark Wildeshauser Geest, der mit urwüchsigen Wäldern, romantischen Flussläufen und verwunschenen Mooren die perfekte Kulisse zum Heiraten bereithält.

Romantisches Ambiente für das Jawort

Ob im malerischen Fachwerkhäuschen einer alten Oberförsterei, im prächtigen Kapitelsaal einer Abtei aus dem 18. Jahrhundert, auf dem ehemaligen Steinboden einer Windmühle oder einem Aussichtsturm mit Blick über das Moor – in der „Wilden Geest“ gibt es viele außergewöhnliche Orte, um sich trauen zu lassen – eine herrliche Kulisse für Fotos inklusive. Während sich Romantiker das Jawort im stimmungsvollen Ambiente einer historischen Wassermühle geben, zieht es andere, die lieber in „hochherrschaftlicher Atmosphäre“ den Bund fürs Leben schließen wollen, in ein denkmalgeschütztes Wasserschloss inmitten einer reizvollen Parkanlage. Neben den üblichen Trauungsterminen von Montag bis Freitag sind nach Absprache auch Eheschließungen am Samstag möglich. Weitere Informationen sind unter Tel. 04431-85351 oder http://www.wildegeest.de zu erfahren.

Honeymoon im Naturpark

Viele Hotels bieten Hochzeitssuiten und spezielle Arrangements mit Hochzeit im Garten für Honeymooner, sodass die Flitterwochen in der Wildeshauser Geest gleich nach der Trauung beginnen können. Ein Muss für frischgebackene Ehepaare: eine romantische Radtour auf der 37 Kilometer langen Brautroute durch die weitläufige Heide- und Flußlandschaft zum „Visbeker Bräutigam“ und seiner sagenumwobenen Braut am längsten Großsteingrab Niedersachsens.

Scroll to Top