J. D. Power Report 2014: Nase vorn für Porsche

(dmd). Für die Autohersteller ist der J. D. Power Report ein nützliches Instrument, um die Zufriedenheit der Kunden zu messen. Für potentielle Käufer ist es eine gute Quelle, um zu erfahren, was andere von einem Auto halten. Jahr für Jahr analysiert das renommierte Marktforschungsinstitut J. D. Power die Markenzufriedenheit der Autofahrer in Deutschland. Der jüngste Report zeigt, dass die Besitzer eines Toyota Avensis oder eines Porsches am glücklichsten sind.

In der Untersuchung befragt das J.D. Power die Kunden rund zwei Jahre nach dem Kauf ihres Autos in einem Online Interview, welche Erfahrungen sie mit ihrem Auto gemacht haben. Nur die Modelle, für die mindestens 50 Antworten gegeben werden, kommen in die Auswertung. Für die Herstellerwertung müssen mindestens 100 Antworten vorhanden sein. Die Fragen an die Besitzer unterteilen sich in vier verschiedene Kategorien: Unterhaltskosten, Service, Qualität/Zuverlässigkeit und Attraktivität, wobei die jeweilige Bewertung leicht unterschiedlich gewichtet wird.

Die Klassensieger des J.D. Power Reports 2014 waren VW Up (Kleinstwagen, 82,5 Prozent), Toyota Yaris (Kleinwagen, 82,3 Prozent), Seat Leon (Untere Mittelklasse, 82,3 Prozent), Toyota Avensis (Mittelklasse, 84,8 Prozent), Volvo V70/XC70, 83,3 Prozent), Opel Meriva (Kompaktvans, 80,4 Prozent), Mercedes Benz B-Klasse (Vans, 82,4 Prozent), Kia Sportage (Kompakt-SUVs, 83,6 Prozent) und VW Touareg (SUVs, 84,2 Prozent). Platz eins der Markenbewertung errang Porsche, gefolgt von Toyota, Volvo, Mercedes-Benz, Skoda, Mitsubishi, VW, Mazda, BMW und Kia (in dieser Reihenfolge).

Scroll to Top