Italienisch-indische Gaumenfreuden

(djd). Begeisterte Hobbyköche sind immer auf der Suche nach interessanten Rezepten und landestypischen Gerichten. Dafür holen sie sich gerne Anregungen von angesagten Köchen wie etwa David Rocco, der in Amerika bereits zu den Starköchen im Fernsehen zählt.

So schmeckt die Seele Indiens

David Rocco kann sich auf italienische Vorfahren berufen, auch wenn er im kanadischen Toronto geboren ist. Seine frühesten Kindheitserinnerungen haben mit dem Kochen zu tun: „Ich erinnere mich, wie ich mit meinem Brot zur Soße ging und es eindippte. Wenn man das als Junge sieht, fühlt und riecht, dann macht man automatisch weiter so.“ Mittlerweile laufen David Roccos Kochshows in über 150 Ländern. Dazu zählt auch die neue Sendung „David Rocco’s Dolce India“, die montags um 20.15 Uhr auf dem neuen Sender Nat Geo People (über Kabel Deutschland, Unitymedia KabelBW und UPC Austria) ausgestrahlt wird. Um die Seele Indiens einzufangen, tauschte der Kanadier Rezepte, Geschichten und viel Spaß mit weltbekannten Küchenchefs, Bollywoodstars und beispielsweise Großmüttern aus – sie zählen bekanntermaßen in jeder Kultur zu den größten Küchenkritikern. Herausgekommen ist nicht nur eine Einführung in die indische Küche, sondern auch eine kulturelle Verschmelzung, bei der italienische Zutaten und Techniken mit der Vielfalt exotischer Gewürze harmonieren.

„Cucina povera“

Einfach, frisch und gut – das sind die Zutaten für die von David Rocco favorisierte „Cucina povera“, also der unverfälschten, traditionellen Küche. Sie soll dazu verführen, das Leben zu lieben und aus wenig viel Schmackhaftes zu machen. Dazu gibt der Starkoch gerne ein paar Tipps. Wichtig sind vor allem die saisonalen Zutaten, so würde er zum Beispiel nie mit Tomaten im Januar kochen. Auch bei Olivenöl achtet David Rocco auf Qualität: „Je frischer, desto besser, dann wirkt es wie eine Geheimwaffe. Man kann überall ein wenig davon dazutun, auch auf ein Schnitzel oder auf Kartoffeln.“ Wer die italienischen Rezepte des Celebrity-Chefs nachkochen möchte, besorgt sich am besten David Roccos „Dolce Vita“-Kochbuch, erhältlich im Buchhandel.

Scroll to Top