IPU Berlin | Master „Integrierte Versorgung psychotisch erkrankter Menschen“ beginnt im April

Die Studierenden werden dazu befähigt, die eigene Expertise zu vertiefen, zu erweitern und diese auf die kooperierenden Berufsgruppen zu beziehen. Es ist ihnen möglich, neue Versorgungsmodelle zu konzeptualisieren, zu prüfen und zu implementieren, sowie die Strukturen zur Vernetzung im Versorgungssystem koordinieren und leiten zu können.

Das Studium ist auf insgesamt sechs Semester verteilt, so dass es berufsbegleitend studierbar ist. Die Kosten betragen 1.800 Euro pro Semester. Ein Semester umfasst Präsenzphasen von vier Wochenenden und eine Blockwoche.

Kern des Studiums ist eine durchgehende Kleingruppenarbeit an Fallbeispielen. Verschiedene Aspekte des Phänomens Psychose werden dazu begleitend im Studiengang folgende Inhalte angeboten: Wissenschaftlicher und psychotherapeutischer Zugang zum Phänomen Psychose, subjektive Sicht der Betroffenen, Versorgungsmodelle und Netzwerkmanagement, gesellschaftliche Bedingungen für seelische Gesundheit und Erkrankung, multiprofessionelle Perspektive, Leitung und Management sowie Forschung und Evaluation.

Die International Psychoanalytic University Berlin richtet den Studiengang federführend in Kooperation mit der Charité Universitätsmedizin Berlin, dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) und der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB), aus. Diese Zusammenarbeit ermöglicht in besonderer Weise ein berufsgruppenspezifische und zugleich berufsgruppenübergreifende Lehre auf höchstem Niveau, die bereits während des Studierens am jeweiligen Arbeitsplatz angewendet werden kann.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Dorothea von Haebler
Studiengangsleiterin
Oberärztin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Universitätsklinikum Charite, Campus Mitte
Chariteplatz 1
D – 10117 Berlin
dorothea.vonhaebler@ipu-berlin.de
Tel.: +49 – 177 – 6908398

Scroll to Top