IPRI-Studie zu Bedrohungsszenarien der Medikamentenversorgungskette

> Das Forschungsprojekt „SafeMed“ <
Das interdisziplinäre Forschungsvorhaben „SafeMed“ konzentriert sich auf die Sicherstellung der Arzneimittelversorgung entlang der Medikamentenversorgungskette (MVK). Das Vorhaben ist Teil der Bekanntmachung „Sicherung von Warenketten“ im Rahmen des Forschungsprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) „Forschung für die zivile Sicherheit“. Die Projektträgerschaft obliegt der VDI Technologiezentrum GmbH.
Der Untersuchungsfokus von „SafeMed“ liegt auf externen Bedrohungen, welche die Versorgungsfunktion der MVK gefährden können. Das Ziel von „SafeMed“ ist die Entwicklung von geeigneten systemgestalterischen und technischen Sicherungskonzepten, welche die Widerstandsfähigkeit der MVK gegenüber externen Bedrohungen stärken. Hierzu wurde ein Projekt-Konsortium aus Vertretern aller Akteure der MVK gebildet. Im Kern dieses Konsortiums stehen drei Forschungsinstitute: das International Performance Research Institute (IPRI), das Zentrum für Interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung (ZIRIUS) und das Institut für Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsrecht der Technischen Universität Berlin.

> Überprüfung der Relevanz der bisherigen Projektergebnisse <
In einem ersten Projektschritt erarbeitete das Projekt-Konsortium potenzielle Bedrohungsszenarien für die Versorgungsfunktion der MVK. In einem zweiten Schritt wurden geeignete reaktive und präventive Maßnahmen erarbeitet, die den Bedrohungen entgegenwirken sollen. Die empirische Studie soll zum einen der Überprüfung der Relevanz der erarbeiteten potenziellen Bedrohungen für die Pharmabranche dienen. Zum anderen sollen die Effektivität und Umsetzbarkeit der erarbeiteten Maßnahmen verifiziert werden.
Die Ergebnisse dienen der Entwicklung eines Leitfadens zur Verbesserung des internen Risikomanagements der Unternehmen der MVK speziell für externe Bedrohungen der Versorgungsfunktion.

> Sind Sie an einer Teilnahme interessiert? <
Alle an der Medikamentenversorgung beteiligten Unternehmen sind gefragt, sich an der empirischen Studie zu beteiligen: vom Hersteller, über Großhandel und Transportdienstleister bis zu den Apotheken. Interessierte Unternehmen finden die Umfrage unter dem Link:

Durch Ihre Mitarbeit an der empirischen Studie leisten Sie einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg des Forschungsprojektes „SafeMed“ und damit auch zur zukünftigen Sicherung der Medikamentenversorgung. Die Darstellung der Ergebnisse erfolgt in anonymisierter und aggregierter Form auf der Projekthomepage oder wird den beteiligten Unternehmen auf Wunsch direkt zugesendet.

Förderhinweis:
Das diesem Bericht zugrundeliegende Vorhaben wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 13N11195 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Ansprechpartner:
International Performance Research Institute gGmbH
Dipl.-Kfm. Dipl.-Sportwiss. Andreas Aschenbrücker
Königstraße 5
D-70173 Stuttgart
Telefon: 0711-6203268-8015
Telefax: 0711-6203268-1045
E-Mail: aaschenbruecker@ipri-institute.com

Über IPRI:
Das International Performance Research Institute (IPRI) ist eine gemeinnützige Forschungsgesellschaft auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre. Unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth und PD Dr. Mischa Seiter betreibt das Institut international angelegte Forschung mit dem Schwerpunkt auf Controlling sowie Performance Measurement und Management von Unternehmen und Unternehmensnetzwerken sowie öffentlichen Organisationen. Im Mittelpunkt steht die Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Studien.

Scroll to Top