IPHT-Wissenschaftlerin für ihr Engagement bei „Jugend forscht“ ausgezeichnet

Seit 2008 bertreut die gebürtige Ungarin Andrea Csáki aus der Forschungsabteilung Nanobiophotonik des IPHT Jungforscherinnen und Jungforscher bei der Anfertigung ihrer Arbeiten. Sie gehört damit zu den über 5.000 ehrenamtlichen aktiven Lehrkräften in Deutschland, die den Nachwuchs auf ihrem spannenden Weg in die Wissenschaft begleitet. Mit Leidenschaft und Eifer unterstützte sie die Schüler bei ihren Experimenten, stellte das Know-how der Arbeitsgruppe zur Verfügung und korrigierte die Arbeiten und Präsentationen.

Besonders erfolgreich waren 2009 Julia Münzer und Patrick Wohlfahrt, die für ihre “leuchtenden DNA” mit einem Sonderpreis und einer Einladung zu Kanzlerin Merkel ausgezeichnet wurden. 2012 gewannen Bonnie Stanek und Sebastian Jäger den Preis des Bundespräsidenten für ihre herausragende Arbeit in der Sparte Biologie. Beide Projekte trugen entscheidend zur Verbesserung von Verfahren zum schnellen und präzisen Nachweis von Biomolekülen sowie von Mikroarganismen bei. Beide Arbeiten sowie vier weitere Jugend-Forscht-Projekte wurden von Andrea Csáki betreut.

Das nicht selbstverständliche Engagement der Betreuer, das es den über 11.000 Schülern jedes Jahr ermöglicht an dem Wettbewerb teilzunehmen, würdigte Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur Christoph Matschie sowie Dr. Sven Baszio (Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V., Hamburg), Rüdiger Eisenbrand (Landeswettbewerbsleiter Thüringern) und Dr. Sven Günther, (Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen) im STUDIOPARK KinderMedienZentrum Erfurt.

Scroll to Top