Internationales Symposium zum „Nexus Wasser-, Energie- und Ernährungssicherheit“ in Köln

Der „Nexus Wasser-, Energie- und Ernährungssicherheit“ steht im Mittelpunkt eines internationalen Frühjahrssymposiums, zu dem das Institut für Technologie- und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen (ITT) der Fachhochschule Köln am 22. April (von 16.00 bis 19.00 Uhr) auf dem Campus Südstadt der Fachhochschule Köln einlädt (Claudiusstr. 1, 50678 Köln, Schmalenbach-Hörsaal). Das Programm des englischsprachigen Symposiums setzt sich zusammen aus mehreren Kurzvorträgen, einer Podiumsdiskussion und der Vorstellung von Prof. Dr. Ramchandra Bhandari, der zum 1. März auf die Professur Erneuerbare Energiesysteme an das ITT der Fachhochschule Köln berufen wurde. Prof. Dr. Aly N. El-Bahrawy, Vorstandsmitglied im Arabischen Wasserrat, wird auf dem Symposium über das Gesamtgefüge (Nexus) Wasser-, Energie- und Ernährungssicherheit im Nilbecken berichten, und Stefan Opitz, Direktor „Water, Energy, Transport“ von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH darüber, warum „business as usual“ keine Option für die Entwicklungszusammenarbeit der Zukunft ist. Des Weiteren wird das ITT seine umfangreichen Forschungsaktivitäten vorstellen, die von der Entwicklung eines Hochwasserwarnsystems in Mozambik bis hin zum Einsatz von preiswerten Solarzellen im ländlichen Raum in Ägypten reichen. Konkret werden u. a. aktuelle Forschungsergebnisse zum effizienten Wassermanagement in Vietnam (Forschungsprojekt LUCCi „Land Use and Climate Change Interactions in Central Vietnam“/www.lucci-vietnam.info/) präsentiert. Zudem werden die zwei besten Masterarbeiten von Absolventen des ITT aus dem Jahr 2012 vorgestellt und prämiert. Interessierte Journalistinnen und Journalisten sind herzlich zum Symposium eingeladen. Eine Voranmeldung ist erforderlich unter itt@itt.fh-koeln.de oder 0221-8275-2774

Bereits heute sind eine Milliarde Menschen unterernährt, haben fast eine Milliarde Menschen keinen Zugang zu Trinkwasser und 1,5 Milliarden Menschen keinen Zugang zur Elektrizität. Entscheidungen, die eine intensivere und effizientere Nutzung eines Sektors ermöglichen, können einem anderen Bereich nachhaltig schaden. Um diese Wechselwirkungen zu erforschen und ganzheitlich als ein zusammenhängendes Gefüge (Nexus) zu betrachten, hat die Fachhochschule Köln den interdisziplinären Forschungsschwerpunkt „Nexus Wasser, Energie- und Ernährungssicherheit“ eingerichtet, den das Land NRW über sein Programm FH Struktur fördert. Das eigens für Forschung an Fachhochschulen aufgelegte Förderprogramm soll die Einrichtung von Disziplinen- und fachbereichsübergreifenden Forschungsschwerpunkten zu besonders zukunftsrelevanten Fragestellungen fördern, die einen Beitrag zur Lösung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen liefern. An dem neuen Forschungsschwerpunkt sind vier der drittmittelstärksten Institute der Hochschule beteiligt, die zudem sehr gut regional, überregional und international vernetzt sind.

PROGRAMM The Water, Energy and Food Security (WEF) Nexus
16:00 – 16:10 Uhr
Research at the Institute for Technology and Resources Management
in the Tropics and Subtropics (ITT) Prof. Dr. Lars Ribbe , ITT Director
16:10 – 16:20
Research demand related to the WEF Nexus in the Context of the Nile basin.
Prof. Dr. Aly N. El-Bahrawy, Arab Water Council Board Member
16:20 – 16:40
Why „business as usual“ is not an option – the WEF Nexus in development cooperation.
Stefan Opitz, Director „Water, Energy, Transport“, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
16:40 – 17:00
Horizon 2020 – The EU Framework Program for Research and Innovation and the WEF-Nexus.
Victoria Llobet (KOWI-Brüssel)
17:00 – 17:20
Podium discussion: moderation by Prof. Dr. Johannes Hamhaber
17:20 – 17.35 Coffee break
17:35 – 17:50
Presentation of the new ITT chair in the field of Renewable Energies
Prof. Dr. Ramchandra Bhandari introduces his new ITT chair in the Nexus context „Renewable Energy Systems“
17:50 – 18:10
MSc. awards ceremony and symposium closing statement from CUAS President
Presentation of the best 2012 ITT Master Thesis.
Prof. Dr.-Ing. Christoph Seeßelberg, CUAS President
18:10 – 19:00
Poster Session „Ongoing Research at the ITT“ Research Projects at the ITT
Master Thesis (2012-2013)
PhDs at the ITT
19:00 Come together at Café Himmelsblick (Claudiusstraße 1, 50678 Köln)

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. Mehr als 21.500 Studierende werden von rund 420 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten und des ITT umfasst mehr als 70 Studiengänge aus den Ingenieur-, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften und den Angewandten Naturwissenschaften. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulverband UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte umweltorientierte Einrichtung und als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Das Institut für Technologie- und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen (ITT) zählt mit seinen zahlreichen Forschungsprojekten u. a. in Brasilien, Chile, Ägypten und Vietnam zu den drittmittelstärksten Instituten der Fachhochschule Köln. Das ITT bietet vier Masterstudiengänge an: den internationalen Masterstudiengang „Technologie- und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen“, den deutsch-arabischen Masterkurs „Integrated Water Resources Management for Arab and German Young Professionals“ (IWRM/Integriertes Wasserressourcenmanagement), den deutsch-mexikanischen Masterkurs „Environment and Resources Management“ (ENREM/Umwelt und Ressourcenmanagement) und den nach Vietnam exportierten Masterstudiengang „Technologie und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen“ (TERMA).

Kontakt für die Medien
Fachhochschule Köln
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Schmidt-Bentum
Telefon: 0221 – 82 75 – 31 19
E-Mail petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de

www.fh-koeln.de
www.facebook.com/fhkoeln
www.twitter.com/fhkoeln

Scroll to Top