Internationaler Zukunftsmarkt Medizintechnik: Geschäftsanbahnung auf der MEDICA/COMPAMED

Die Schlüsseltechnologien Mikrotechnik und Nanotechnik spielen insbesondere für die Medizintechnik in Deutschland und Japan eine bedeutende Rolle. Die Präfektur Fukushima und das Land Nordrhein-Westfalen kooperieren daher intensiv auf diesem Gebiet.
Auf der MEDICA findet aus diesem Grund am 17. November ein Seminar mit dem Fokus „Medizintechnik: Zukunftsmarkt Medizintechnologie – Erfahrungen und Trends in Deutschland und Japan“ statt, bei dem z.B. die aktuelle Lage in der Präfektur Fukushima und die Pläne zur Schaffung eines Medizintechnik-Clusters vorgestellt werden. Weiterhin sind Firmenpräsentationen von Unternehmen aus Fukushima, Nagano und NRW sowie ein gemeinsames Networking zum Abschluss des Seminars geplant. Zum gegenseitigen Austausch und für die Anbahnung von Geschäften werden für die Unternehmen aus Japan und Nordrhein-Westfalen Business-Meetings organisiert, bei denen die Unternehmen am Messestand auf der COMPAMED oder MEDICA miteinander ins Gespräch kommen.

Die deutsch-japanischen Aktivitäten auf der MEDICA und COMPAMED werden vom IVAM Fachverband für Mikrotechnik koordiniert. Der internationale Fachverband IVAM wurde von NRW.International, der Gesellschaft für Außenwirtschaftsförderung in NRW, unter der Fachkoordination der IHK zu Düsseldorf beauftragt, die Zusammenarbeit zwischen Nordrhein-Westfalen und der japanischen Präfektur Fukushima voranzutreiben. NRW.International und die IHK zu Düsseldorf führen regelmäßig Aktivitäten zur Förderung der Kooperation zwischen nordrhein-westfälischen und japanischen Unternehmen durch.

Scroll to Top