Internationaler Expertentreffpunkt: „Health Business Connect“ in Frankreich

Im Fokus der zweitägigen, englischsprachigen Veranstaltung stehen die Förderung der Zusammenarbeit zwischen Komponentenherstellern und Medizingeräteherstellern aus Deutschland und Frankreich sowie gemeinsame Projekte, Erfahrungsaustausch und potenzielle Kooperationen.

Im Rahmen von Vorträgen, Diskussionen und Firmenpräsentationen werden aktuelle Fragestellungen in Bezug auf Komponenten für den Einsatz in Medizingeräten thematisiert, darunter z.B. Sensoren für diagnostische Geräte, Technologie zur Integration in sog. „Wearables“, mikrofluidische Bauteile für Point-of-Care-Analytics (PoC) bzw. “Lab-on-Chip” und elektronische Bauteile zur Integration in Medizingeräte. Zusätzlich werden auch weiterführende Themen wie notwendige Software und Digitalisierung angesprochen.

Das Programm wird abgerundet durch Unternehmensbesuche im Technologiepark Temis, organisierte Business-Meetings vor Ort, eine Führung durch Besançon sowie eine Networking-Veranstaltung am Abend des ersten Konferenztages.

Die Veranstaltung richtet sich an Medizintechnikfirmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette: Von Technologieentwicklern, über Komponentenhersteller, Software-, Test- und Analytikfirmen bis hin zu Medizingeräteherstellern.

Details zum Programmablauf und weitere Informationen sind unter www.ivam.de erhältlich.

Scroll to Top