Internationale Zusammenarbeit gegen Krankenhauskeime

Im Rahmen des dreitätigen ScanBalt-Forums, das vom 20.-23. November 2012 in Tampere/Finnland stattfindet, diskutieren Wissenschaftler aus Deutschland, Dänemark, Russland und Finnland über neue Ansätze bei der Bekämpfung multiresistenter Keime. In dem internationalen Workshop „Diagnostics and Innovations in MRO Management“ stellen unter anderem Forscher der Universitäten Greifswald und Rostock ihre Arbeiten im Bereich antibiotisch wirksamer Implantate sowie zur Diagnostik multiresistenter Keime vor.

Ziel des Workshops ist die Intensivierung der internationalen Zusammenarbeit bei der Bekämpfung multiresistenter Keime. Der internationale Austausch ist von besonderer Bedeutung, weil diese gefährlichen Krankheitserreger, gegen die Antibiotika nur noch teilweise oder gar nicht mehr wirken, sich auch über Landesgrenzen hinweg zunehmend ausbreiten.

Organisiert wird der Workshop durch BioCon Valley, der Initiative für Life Science und Gesundheitswirtschaft des Landes Mecklenburg-Vorpommern, als Bestandteil des Verbundprojektes „Baltic Amber – Baltic Alliance against multi-resistant bacteria“. Der Workshop findet im Rahmen des ScanBalt Forums statt, zu dem über 150 Wissenschaftler und Spezialisten aus allen Ostseeanrainerstaaten und darüber hinaus in Tampere, Finnland zusammenkommen, um Themen aus den Feldern Biotechnologie und Gesundheitswirtschaft zu diskutieren.
Baltic Amber wird gefördert durch das Internationale Büro des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Kontakt:
Robert Sington
Projektbüro HICARE
BioCon Valley® GmbH
Walther-Rathenau-Straße 49a
17489 Greifswald
T +49 (0) 3834-515-308
F +49 (0) 3834-515 102
E rs@bcv.org
www.bcv.org

Scroll to Top