Internationale Tagung „Assistierter Suizid: Der Stand der Wissenschaft“ – Pressegespräch

Die Organisatoren:
Prof. Dr. med. Gian Domenico Borasio, Lehrstuhl für Palliativmedizin, Universität Lausanne
PD Dr. med. Dr. phil. Ralf J. Jox, Institut für Medizinethik der Ludwig-Maximilians-Universität München
Prof. Dr. jur. Jochen Taupitz, Direktor des Instituts für Medizinrecht der Universitäten Heidelberg und Mannheim und stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Ethikrates
Prof. Dr. med. Dr. phil. Urban Wiesing, Direktor des Instituts für Medizinethik der Universität Tübingen und ehemaliger Vorsitzender der Zentralen Ethikkommission bei der Bundesärztekammer
Mit Unterstützung des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft

Warum diese Tagung?
Der Bundestag wird am 3. Juli die erste Lesung zum sogenannten „Sterbehilfe-Gesetz“ durchführen. Eine der wesentlichen Fragen betrifft den Regulierungsbedarf beim assistierten Suizid. Die Organisatoren möchten mit dieser Tagung den Beratungsauftrag der Wissenschaft gegenüber der Politik wahrnehmen. Einige der international renommiertesten Forscher zum Thema des assistierten Suizids werden in Berlin ihre neuesten Ergebnisse präsentieren.

Struktur der Tagung
Am Vormittag werden Wissenschaftler aus den Niederlanden, der Schweiz, den USA und Deutschland über ihre empirischen Ergebnissen berichten (auf Englisch). Am Nachmittag finden Pro-Contra-Debatten mit prominenten Vertretern aus den Bereichen Recht, Ethik und Medizin statt, ehe eine Podiumsdiskussion zwischen Vertretern der Politik und der Wissenschaft die Tagung beendet (auf Deutsch). Dabei wurden Vertreter aus dem gesamten Meinungsspektrum der Diskussion eingeladen.

Einladung zum Pressegespräch
Um 13 Uhr wird im Workshopraum 1 der BBAW ein Pressegespräch mit den vier Organisatoren stattfinden. Dabei werden die wichtigsten Ergebnisse aus dem wissenschaftlichen Teil zusammengefasst und ihre Bedeutung für die deutsche Diskussion analysiert. Gespräche mit den eingeladenen Wissenschaftlern sind auf Wunsch gerne möglich. Wir bitten um Anmeldung für das Pressegespräch per E-mail an: sigrid.detschey@med.uni-muenchen.de

Organisatorisches
Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Es sind noch einige Plätze frei. Um Anmeldung per E-Mail an sigrid.detschey@med.uni-muenchen.de wird gebeten. Die Tagung wird auch im Livestream zu sehen sein, unter der Adresse: .

Für weitere Informationen:

Nadine Seiwert M.A.
Kommunikationsmanagerin
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
DSZ − Deutsches Stiftungszentrum GmbH
im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
Barkhovenallee 1
45239 Essen

Telefon (02 01) 84 01-1 23
Telefax (02 01) 84 01-2 55
E-Mail: nadine.seiwert@stifterverband.de

Scroll to Top