Internationale Spitzenwissenschaftlerinnen als Vorbild

Trotz bester Studienabschlüsse gelangen Frauen im Gegensatz zu Männern deutlich seltener in leitende Positionen in akademischen Institutionen. So lag laut Statistischem Bundesamt im Jahr 2004 der Frauenanteil von Professuren in Deutschland nur bei 14 Prozent. Mit der Vortragsreihe „Perspectives – Gender Awareness and Career Chances for Women in the Life Sciences”, gefördert durch Mittel des Ideenwettbewerbs zur Frauenförderung im Rahmen des Gleichstellungskonzepts der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), stellt das Gießener Graduiertenzentrum für Lebenswissenschaften (GGL) hochkarätige Forscherinnen vor. Es möchte damit insbesondere Doktorandinnen ermutigen, eine akademische Laufbahn einzuschlagen. Das GGL betreut über 190 nationale und internationale Doktorandinnen und Doktoranden aus allen Disziplinen der Lebenswissenschaften mit einem überdurchschnittlichen Frauenanteil von über 60 Prozent.

Alle Gastreferentinnen sind exzellente Forscherinnen, die in renommierten Förderprogrammen und -institutionen erfolgreich sind und Wissenschaftspreise gewonnen haben. Den Auftakt am Mittwoch, 22. Mai 2013, um 15 Uhr übernimmt die Strukturbiologin Dr. Anne Houdusse. Sie ist Forschungsdirektorin am zum Institut Curie gehörenden Centre National de la Recherche Scientifique und Mutter von zwei Kindern. Durch ihre ausgezeichnete Forschung über das strukturelle Bewegungsvermögen von Zellkomponenten gewann sie bereits mehrere Preise, unter anderem den EMBO/FEBS Women in Science Award im Jahr 2009.

Die Referentinnen, unter ihnen auch Kristala Jones Prather, Chemietechnikerin am Massachusetts Institute of Technology (MIT), werden spannende Forschungsergebnisse an die JLU mitbringen und gleichzeitig lebensnah die persönlichen Erfahrungen von Forscherinnen auf dem Weg nach oben schildern. Die Zuhörerschaft wird erfahren, wie die Wissenschaftlerinnen zu den Positionen gekommen sind, die sie bereits erreicht haben, und die einmalige Gelegenheit haben, Hindernisse und Chancen auf deren Karriereweg kennenzulernen. Die Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt. Sie bestehen jeweils aus einem Fachvortrag mit Diskussion über die aktuelle Forschung der Referentin, einer öffentlichen Diskussion zum Thema „Frauen machen Karriere in den Lebenswissenschaften“ und einer exklusiven Gesprächsrunde für Doktorandinnen der Lebenswissenschaften mit der Gastsprecherin.

Die erste Staffel der Vortragsreihe findet in diesem Sommersemester statt, weitere Vorträge folgen ab September 2013. Die Vorträge sind offen für alle Interessentinnen und Interessenten. Zu beachten ist, dass die Veranstaltungen auf Englisch abgehalten werden und die abschließende Gesprächsrunde den Doktorandinnen der Lebenswissenschaften vorbehalten ist. Alle Vorträge finden statt im Biomedizinischen Forschungszentrum Seltersberg (BFS), Schubertstraße 81, Raum B 17.1/2 (Erdgeschoss), 35392 Gießen.

Termine
Mittwoch, 22. Mai 2013, 15 bis 17 Uhr
Dr. Anne Houdusse vom Institut Curie, Paris, Expertin für Strukturelles Bewegungsvermögen von Zellkomponenten: How nanomotors produce force in cells – insights from the myosin superfamily

Donnerstag, 27. Juni 2013, 17 bis 19 Uhr
Prof. Laurinda Jaffe vom University of Connecticut Health Center, USA, Expertin für Reproduktion und Befruchtung: Regulation of meiosis in mammalian ovarian follicles by cyclic nucleotides

Donnerstag, 4. Juli 2013, 17 bis 19 Uhr.
Prof. Dr. Nina Farwig von der Philipps-Universität Marburg, Expertin für Biodiversität und Naturschutzbiologie: Biotic interactions and ecosystem functionality in changing landscapes

Donnerstag, 25. Juli 2013, 17 bis 19 Uhr
Prof. Kristala Jones Prather vom Massachusetts Institute of Technology, USA, Expertin für Metabolic Engineering, Biochemietechnik und Synthetische Biologie: Biology for chemistry’s sake

Ort: Biomedizinisches Forschungszentrum Seltersberg (BFS), Raum B 17.1/2 (Erdgeschoss), Schubertstraße 81, 35392 Gießen

Kontakt:
Dr. Lorna Lück, Geschäftsführerin
Lisa-Marie Junker, Dipl.-Wirt.-Angl., Projektkoordinatorin
Gießener Graduiertenzentrum für Lebenswissenschaften (GGL)
Justus-Liebig-Universität Gießen
Aulweg 129, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-47280

Scroll to Top