Internationale Forschung in der Medizintechnik

Mit dem Projekt „Biomedical Applications in Cardiovascular Diagnosis“ startet das IMeS – Institut für Medizintechnik Schweinfurt im Kompetenzzentrum Mainfranken der Hochschule Würzburg-Schweinfurt unter der Leitung von Professor Dr. Walter Kullmann einen Wissenschaftleraustausch mit der Abteilung für Kardiovaskuläre Medizin und Geriatrie, The First Teaching Hospital, China Medical University, Shenyang in China.

Die Schweinfurter Institutsmitarbeiterin Ying Zhao besuchte in der Zeit vom 18. Juni bis 18. Juli 2014 die chinesische Partnergruppe unter der Leitung des Chefarztes Professor Dr. med. Guoxian Qi.

Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems stehen sowohl in Deutschland als auch in China an erster Stelle der Volkskrankheiten. Sie stellen in beiden Ländern die häufigste Todesursache dar. Durch den demographischen Wandel in Deutschland und die zunehmende Alterung der Bevölkerung in China werden die Probleme in beiden Ländern in den kommenden Jahrzehnten beträchtlich ansteigen. Zur Linderung der Problematik ist eine nichtinvasive kardiovaskuläre Frühdiagnostik sowohl für den einzelnen Bürger als auch für die Volkswirtschaft von größter Bedeutung.

Im interdisziplinären medizintechnischen Forschungsprojekt sollen neuartige, nichtinvasive elektro-optische Diagnosesysteme zur kardiovaskulären Diagnostik technisch weiterentwickelt und klinisch getestet werden. Im Vordergrund stehen dabei Messsysteme zur nichtinvasiven Herz- und Kreislaufdiagnostik sowie zur Früherkennung von Alterskrankheiten, wie z.B. der arteriellen Gefäßsteifigkeit und den damit zusam-menhängenden Volkskrankheiten Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Der chinesische Projektpartner Professor Dr. Qi ist ausgewiesener medizinischer Spezialist auf dem Gebiet der kardiovaskulären Diagnostik und der Geriatrie. Im klinischen Institut der chinesischen Arbeitsgruppe stehen die gesamte Elektrokardiogramm- und Blutdruckdiagnostik, Ultraschalldiagnostik, Computertomografie-, MR- und Angiographie-Bildgebung, Radionuklid-Bildgebung, Herzkatheter-Labor sowie verschiedene biochemische kardiale Markertechniken zur Verfügung. Beim klinischen Partner sollen technische Prototypen zur kardiovaskulären Diagnostik, die im IMeS entwickelt werden, getestet und die Ergebnisse mit alternativen Diagnosemethoden verglichen bzw. für additive Informationen kombiniert werden.

Die China Medical University in Shenyang zählt zu den Top-10-Einrichtungen der medizinischen Universitäten in der Volksrepublik China.

Neben der Projektkooperation mit der Abteilung von Professor Qi konnte Frau Zhao während ihres Besuches in Shenyang neue fachliche Kontakte mit weiteren medizintechnischen Arbeitsgruppen am College of Basic Medical Science an der China Medical University knüpfen. Die chinesischen Partner wünschen sich einen intensiven internationalen Forscher- und Studierendenaustausch mit der FHWS.

Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms „Projekt-bezogener Wissenschaftleraustausch (proWA)“ des Bayerischen Hochschulzentrums für China, Bayreuth, finanziell gefördert.

Scroll to Top