Interesse am Gesundheitsbereich

„Meine Erwartungen an die Ausbildung wurden übertroffen! Wir sind sehr herzlich aufgenommen worden“, berichtete die 21-jährige Ronja Krebs. „Seit meiner Arbeit in einem ambulanten Pflegedienst interessiere ich mich für den Gesundheitsbereich. Hier habe ich die Möglichkeit diesem Interesse mit geregelten Arbeitszeiten nachzugehen.“

Ronja Krebs ist Mutter eines vierjährigen Sohnes und froh, im Anschluss an ihr Fachabitur eine Ausbildungsstelle gefunden zu haben, die ihr die Betreuung ihres Sohnes gut ermöglicht. Ihren ersten Einsatz hat sie im Marketingbereich der Hochschule. Dort übernimmt sie Rechercheaufgaben und vertritt die Hochschule auf Messen.

Die 22-jährige Juliane Mogge absolviert ihren ersten Einsatz in der Personalabteilung und ist dort mit verschiedensten Bewerbungsverfahren sowie der Urlaubsverwaltung beschäftigt. Nach einem Ausbildungswechsel ist sie sehr zufrieden mit ihrer beruflichen Umorientierung. „Gesundheit spiegelt viel wider, daher bin ich froh, an der Hochschule für Gesundheit zu lernen“, sagte Mogge. Neben ihrer Ausbildung trainiert sie vier Mal wöchentlich Leichtathletik.

Während ihrer Ausbildungszeit durchlaufen Juliane Mogge und Ronja Krebs in halbjährigem Rhythmus die einzelnen Bereiche der Verwaltung. In den drei Dezernaten der Hochschule Personal und Verwaltung, Ressourcenmanagement sowie Studium und Akademisches werden sie in das Marketing, die Personalverwaltung, den Haushalt und den Studierendenservice eingearbeitet. Zwei Mal in der Woche besuchen die Auszubildenden das Louis-Baare-Berufskolleg in Bochum-Watten-scheid. Anschließend und an drei weiteren Tagen arbeiten sie in der hsg.

„Ich freue mich über die neuen Gesichter an der hsg und hoffe, dass die beiden eine ebenso tolle Ausbildungszeit hier erleben wie ich“, sagte Ronja Wüppenhorst, Auszubildende zur Bürokauffrau im dritten Lehrjahr an der hsg. Die 21-Jährige lernt derzeit im Dezernat Ressourcenmanagement. „Da wir im Einkauf unter anderem auch die Dinge beschaffen, mit denen Studierende in den SkillsLabs das praktische Arbeiten einüben, wie zum Beispiel Medikamente und Instrumente für den Studiengang Pflege oder Neugeborenen-Modelle für die Hebammenkunde, bekomme ich Einiges über den aktuellen Stand der Wissenschaft mit. Das finde ich sehr spannend“, so Wüppenhorst.

„Wir haben mit den drei Auszubildenden Persönlichkeiten gefunden, die gut in die Belegschaft der hsg passen und sich für unsere Themen begeistern. Eine kaufmännische Ausbildung in einer Hochschulverwaltung zu absolvieren, ist sicherlich etwas Besonderes. Die Vielfalt der Tätigkeitsbereiche und der enge Kontakt mit der Wissenschaft und den Studierenden garantieren spannende und lehrreiche Ausbildungsjahre. Als kleine Hochschulverwaltung können wir zwar nicht alle Auszubildenden übernehmen, aber erfahrungsgemäß haben diese hervorragende Chancen am Arbeitsmarkt – nicht nur bei anderen Hochschulen und wissenschaftsnahen Einrichtungen“, erklärte Sandra Schlösser, Dezernentin Personal und Organisation der hsg.

Scroll to Top