Intensive Wärme gegen Schmerzen

(djd). Schmerzende Muskeln und Gelenke, Verspannungen und Rückenprobleme gehören heutzutage zu den häufigsten Gründen für Krankschreibung. Das ständige Zwicken und Zwacken und die dadurch verminderte Beweglichkeit beeinträchtigen auch die Lebensqualität. Medikamente sind auf Dauer keine Lösung – diese kann allerdings in der Natur zu finden sein. Die schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung von Mooranwendungen ist beispielsweise schon seit Jahrhunderten bekannt und erprobt.

Wohltuende Wärme

Ein probates Mittel gegen Schmerzen und bei Verspannungen ist Wärme. Auf bis zu 50 Grad erhitzter Badetorf speichert seine Temperatur lange und gibt die Wärme langsam ab. Dadurch dringt Wärme tief in das Gewebe ein, ohne dass sie auf der Haut als unangenehm empfunden wird. Die Anwendung von Bad Aiblinger Moorprodukten etwa kann zu einer besseren Durchblutung der Haut führen und für eine intensivere Sauerstoffzufuhr sorgen. Eine nachhaltige Entspannung des Muskelgewebes ist die Folge. Die antibakterielle Wirkung der im Moor enthaltenen Huminsäure übt zudem einen positiven Effekt auf entzündliche Prozesse aus und kann daher zum Beispiel auch bei Gelenkerkrankungen oder Hautirritationen helfen.

Moorkissen, Moorbad oder Moorsalbe?

Je nach Beschwerdebild bieten sich verschiedene Mooranwendungen zur Unterstützung der Behandlung an – Infos hierzu gibt es auch auf der Seite http://www.wurzelsepp.de. Moorkissen werden am besten in der Mikrowelle erhitzt und für etwa 30 bis 60 Minuten gezielt auf die schmerzenden Bereiche, wie etwa Nacken, Lendenwirbelsäule, Gelenke oder auf den Magen gelegt. Die intensivere Moorsalbe setzt man besonders bei Durchblutungsstörungen ein. Bei chronischen Erkrankungen des Gelenkapparates, der Haut oder auch bei Frauenleiden eignen sich Moorbäder – das Konzentrat kann einfach in der heimischen Badewanne verwendet werden. Bei Moorpackungen schließlich kommt im Gegensatz zu den Moorkissen der Torf direkt auf die Haut und kann dadurch zu einer Verbesserung des Hautbildes führen.

Scroll to Top