Intelligente Softwarelösungen erleichtern den Praxisalltag

Intelligente Softwareloesungen erleichtern den Praxisalltag

Intelligente Softwarelösungen erleichtern den Praxisalltag in Arztpraxen. Schon seit mehreren Jahren haben Patientinnen und Patienten in einigen Regionen große Schwierigkeiten, einen Hausarzt zu finden. Es gilt, im Praxisalltag Zeitreserven zu erschließen, um die Gesundheitsversorgung auch in Zukunft sicherzustellen.

Mit besserer Praxisorganisation Zeitreserven finden

Klagen niedergelassene Ärzte über Zeitmangel wegen zu hohem Patienten- oder Arbeitsaufkommen, so betrifft dieses Problem in ähnlicher Weise das gesamte Praxisteam. Alles eine Frage der Organisation, sollte man meinen – und liegt mit dieser Einschätzung oft richtig. Angesichts des demografischen Wandels steigen die Patientenzahlen in den kommenden Jahren voraussichtlich weiter an, wie eine wissenschaftlich fundierte Modellrechnung für den Versorgungsatlas des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (ZI) belegt. Hausarztpraxen – in Deutschland tragende Säule der Gesundheitsversorgung – erwartet nach diesen Zahlen im Vergleich zum Jahr 2012 bis 2035 ein Anstieg um neun Prozent. Keine neuen Patienten mehr aufzunehmen, löst das Zeitproblem nur scheinbar, soll die Versorgung gewährleistet werden. Beim genauen Hinschauen finden sich allerdings fast überall Reserven in der Organisation des Praxisalltags.

Ist der „gewohnte Gang“ immer noch zeitgemäß?

Auf den Prüfstand gehören dabei alle Abläufe. Gelingt Behandler und Praxispersonal in einem offenen, vertrauensvollen Gespräch eine gleichermaßen selbstkritische Einschätzung, ist das ein guter Anfang. Gerade in etablierten Praxen geht vieles seit Jahren seinen „gewohnten Gang“. Veränderungen passieren hier nur dann, wenn sich gesetzliche Vorgaben oder ähnliche Rahmenbedingungen ändern. Dabei reichen oft schon kleinere Veränderungen aus, die nur etwas guten Willen und oft wenig Aufwand erfordern. Warum gelingt es beispielsweise den Medizinischen Fachangestellten am Empfang oft nicht, trotz klarer Vorgaben Patienten ohne Termin freundlich, aber bestimmt abzuweisen? Oder warum muss die Arzthelferin ihre Arbeit jedes Mal unterbrechen, wenn ein Patient das Behandlungszimmer verlässt – nur um die Patientenunterlagen abzuholen? Wer sich solchen Fragen kritisch stellt, findet immer wieder Einsparpotenzial. Selbst wenige Minuten summieren sich über den Tag schnell zu einer Stunde, die für andere Aufgaben fehlt.

Softwarelösungen – Digitale Helfer als clevere Manager entdecken

Oftmals lohnt sich außerdem die Modernisierung der IT-Struktur der Praxis. Wie funktioniert der Datenaustausch zwischen Empfang und Behandlungszimmer? Läuft die Planung von Diensten und Urlaub des Teams bereits über den Computer? Welche Software wird für die Terminplanung genutzt – und ist sie noch zeitgemäß? Moderne Softwarepakete erfüllen selbstverständlich die hohen Ansprüche an den Datenschutz und tragen zu effizienten Abläufen in Arztpraxen aller Art bei. Mit intelligentem Patienten- und Zeitmanagement schaffen Softwarelösungen Freiräume und entlasten das gesamte Praxispersonal. Digitale Terminkalender spielen ihre Stärken mit zahlreichen Tools aus, die sich individuell an die Anforderungen der Praxis anpassen lassen. Schulungen befähigen das Praxisteam im Umgang mit den Programmen, sodass ihnen automatisierte Abläufe den Arbeitsalltag erleichtern. So entfallen beispielsweise viele Patientenanrufe – denn über Terminänderungen informiert das System die Betroffenen ebenso automatisch wie über unerwartet frei gewordene Zeitfenster. Außerdem gibt es viele weitere Anwendungsmöglichkeiten, die über die Terminplanung weit hinausgehen. Dazu gehören der Versand von Anamnesebögen oder anderen Unterlagen in Vorbereitung eines Arztbesuches. Damit bringen digitale Lösungen nicht nur Erleichterung in den Praxisalltag, sondern erweitern dazu den Service für die Patienten.

Scroll to Top