Innovationstreiber Technologietransfer – Wie gelangen medizintechnische Forschungsergebnisse schneller zum Patienten?

Mit dem Ziel des schonenden und präzisen Operierens hat die Gesundheitsforschung und Gesundheitswirtschaft in den letzten Jahren Enormes geleistet und auf den Weg gebracht. So auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit seinem Förderprogramm „Schonendes Operieren mit innovativer Technik“ (SOMIT), in dem drei bundesweit aufgestellte Verbünde von Partnern aus Wissenschaft, Medizin und Wirtschaft an modernsten Verfahren forschen und diese entwickeln.

Ob IT-Vernetzung im OP oder minimalinvasive Chirurgie mit Licht als Werkzeug: Wissens- und Technologietransfer ist ein wesentlicher Innovationstreiber, damit neueste Forschungsergebnisse schnell und sicher in die Anwendung kommen – zum Wohle des Patienten ebenso wie zur Stärkung der Gesundheitswirtschaft in Deutschland.

Beim Journalisten-Round-Table der SOMIT-Verbünde diskutieren Experten Erfolgsfaktoren, brisante Neuerungen und interessante Ergebnisse im Technologietransfer medizintechnischer Innovationen.

Agenda:
11:00 Uhr Empfang
11:15 Uhr Statements und Diskussion

» Der IT-vernetzte Chirurg: Ärzte und Ingenieure als Partner im OP der Zukunft?
Prof. Dr. med. Fritz-Uwe Niethard, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) / Sprecher im SOMIT-Verbund orthoMIT

» Vom „Elfenbeinturm“ zum Spin-Off: Wie werden aus Forschungsergebnissen erfolgreiche Geschäftsmodelle?
Dr. Raimund Mildner, Geschäftsführer der UniTransferKlinik Lübeck / Projektkoordinator des SOMIT-Verbundprojekts FUSION

» Kurze Wege von der Idee zum Produkt: Wissenschaft und Wirtschaft an einem Ort
Dr. Manfred Dick, Leiter Advanced Development, Carl Zeiss Meditec AG, Projektpartner im SOMIT-Verbundprojekt CoHS

» Der OP der Zukunft braucht Systemintegration und Risikomanagement
Prof. Dr. Thomas Schmitz-Rode, Direktor des Instituts für Biomedizinische Technologien am Universitätsklinikum Aachen und Vorsitzender der Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik (DGBMT) im VDE

» Standardisierung: Wettbewerbsvorteil und Katalysator im Innovationsprozess
Prof. Dr. Knut Blind, TU Berlin, Fachgebiet Innovationsökonomie, Fraunhofer FOKUS

Moderation
Margaret Heckel, Journalistin und Autorin

12:45 Uhr Lunch und Gelegenheit zu individuellen Gesprächen

Zum Journalisten-Round-Table der SOMIT laden wir Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihre Teilnahme. Bitte bestätigen Sie uns Ihr Kommen mit dem beiliegenden Antwortfax.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer 030 240 47 86 19 oder per E-Mail an yvonne.kuechler@dauthkaun.de zur Verfügung.

Pressekontakt:
DauthKaun Public Relations
Yvonne Küchler
Monbijouplatz 5
10178 Berlin
Tel: (030) 240 47 86 -19, Fax: -10
E-Mail: yvonne.kuechler@dauthkaun.de
(idw, 08/2010)

Scroll to Top