Informationsabend „Darmkrebs – Vorsorge ist alles“ und Telefonaktion am Klinikum rechts der Isar

Jährlich sterben allein in Deutschland mehr als 25.000 Menschen an Darmkrebs. Doch das muss nicht so sein. Durch gezielte Vorsorgeuntersuchungen kann diese Krebsart schon früh erkannt werden und es bestehen gute Heilungschancen. Im Darmkrebsmonat 2013 soll vor allem betont werden, wie wichtig Prävention ist und was jeder Einzelne dazu beitragen kann.

Oft macht sich Darmkrebs erst nach Jahren durch Symptome wie Müdigkeit, krampfartige Schmerzen, Gewichtsverlust oder Blut im Stuhl bemerkbar, wenn sich aus den ursprünglich gutartigen Darmpolypen bereits Tumore entwickelt haben. Doch dann ist es für eine Heilung der Krankheit oft schon zu spät. Genau das kann durch Vorsorgeuntersuchungen wie Stuhl-Blut-Tests oder eine Darmspiegelung (Koloskopie) verhindert werden. Zudem kann jeder selbst durch eine gesunde Lebensweise in Form von ausgewogener Ernährung, ausreichender Bewegung und dem Verzicht auf Nikotin erheblich zur Vorbeugung beitragen.

Am Mittwoch, den 6. März findet von 18:00 bis 20.00 Uhr im Hörsaal C des Klinikum rechts der Isar, Ismaninger Straße 22 die kostenlose Informationsveranstaltung „Darmkrebs – Vorsorge ist alles“ statt. Nach einer allgemeinen Einführung beantwortet Diätassistentin und Diabetesberaterin Christine Schwartz die Frage „Was kann ich selbst gegen Darmkrebs tun?“ Anschließend informieren Gastroenterologen und Chirurgen des Klinikums in ihren Vorträgen über die Möglichkeiten und Methoden der Früherkennung und Behandlung von Darmkrebs.

Am Montag, den 4. und Dienstag, den 5. März stehen zusätzlich jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr zwei Ärzte des Klinikums rechts der Isar im Rahmen einer Telefonaktion für Fragen von Patienten und Interessierten zur Verfügung:

4. März: PD. Dr. med. Franz Bader, Chirurgie 089/4140-5130
5. März : PD Dr. med. Stefan von Delius, Gastroenterologie 089/4140-5973

Scroll to Top