Infoabend zu Brustkrebs: Neuste wissenschaftliche Erkenntnisse in der Früherkennung und Behandlung

Am Mittwoch, 21. Oktober 2015, lädt das Brustzentrum des Universitätsklinikums Heidelberg zu einer Informationsveranstaltung in die Frauenklinik ein. Von 18 bis 20 Uhr informieren die Mediziner Patientinnen, Angehörige und Interessierte in kurzen Vorträgen über die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse rund um das Thema Brustkrebs. Wann ist welche Methode der Früherkennung geeignet? Familiärer Brustkrebs – wer könnte betroffen sein und was kann man tun? Ist die Brustkrebsoperation mit ästhetischem Anspruch ein Widerspruch? Und was ist bei der individuellen medikamentösen Therapie heute möglich? Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit, die Räumlichkeiten des Zentrums zu besichtigen. Veranstaltungsort ist der Hörsaal der Universitäts-Frauenklinik, Im Neuenheimer Feld 440, 69120 Heidelberg, erreichbar über den separaten Eingang „Hörsaal / Seminarräume“ in Richtung Zoo. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Universitäts-Brustzentrum Heidelberg: Interdisziplinäre Zusammenarbeit sichert optimale Versorgung

Mehr als 600 Patientinnen mit neu aufgetretener Erkrankung lassen sich pro Jahr im Universitäts-Brustzentrum Heidelberg behandeln; rund 8.000 Patientinnen werden derzeit hier betreut. Mehrere Gütesiegel bescheinigen dem Zentrum eine europaweit herausragende Qualität in Therapie und Patientenbetreuung. Die enge Zusammenarbeit von Experten der Gynäkologie, Radiodiagnostik, Pathologie, Strahlentherapie, Humangenetik und Onkologie sichert eine optimale Versorgung der Patientinnen. Kooperationen der Universitätsfrauenklinik mit zehn Partnerkliniken im Rahmen des Südwestdeutschen Brustzentrums und den niedergelassenen Ärzten der Region ermöglichen den Patientinnen eine Betreuung in der Nähe ihres Wohnortes. Zentrales Element der fachübergreifenden Zusammenarbeit sind die interdisziplinären Fallkonferenzen, auch Tumorboards genannt. Hierzu kommen die Experten der Kooperationspartner zusammen und diskutieren für jede Patientin (jeden Patienten) auf der Basis vorliegender Befunde, Patientinnen / Patientenwünsche und aktuellem Stand der medizinischen Wissenschaft die bestmögliche Therapieempfehlung.

Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät Heidelberg
Krankenversorgung, Forschung und Lehre von internationalem Rang

Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der bedeutendsten medizinischen Zentren in Deutschland; die Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg zählt zu den international renommierten biomedizinischen Forschungseinrichtungen in Europa. Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung innovativer Diagnostik und Therapien sowie ihre rasche Umsetzung für den Patienten. Klinikum und Fakultät beschäftigen rund 12.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und engagieren sich in Ausbildung und Qualifizierung. In mehr als 50 klinischen Fachabteilungen mit ca. 1.900 Betten werden jährlich rund 66.000 Patienten voll- bzw. teilstationär und mehr als 1.000.000 mal Patienten ambulant behandelt. Das Heidelberger Curriculum Medicinale (HeiCuMed) steht an der Spitze der medizinischen Ausbildungsgänge in Deutschland. Derzeit studieren ca. 3.500 angehende Ärztinnen und Ärzte in Heidelberg. www.klinikum.uni-heidelberg.de

Nach oben scrollen