In Lebensqualität investieren

(djd). Die Investition in die eigenen vier Wände erscheint immer mehr Bürgern als sinnvolle Alternative zu anderen, oftmals unsicheren Geldanlagen. Eine solche Investition kann sich in Form einer dauerhaften Wertsteigerung der Immobilie auszahlen – und wirft in jedem Fall Zinsen in Form von mehr Lebensqualität ab. Ein interessantes „Anlageobjekt“ für den kommenden Sommer ist ein eigener Pool. Er sorgt für Urlaubsgefühle im eigenen Garten, ganz nebenbei kann man jeden Tag noch etwas für die Gesundheit tun.

Preiswerter als ein Sommerurlaub

Ein Pool kostet heute oftmals weniger als ein Sommerurlaub mit der ganzen Familie. Komplette Paketangebote von Herstellern wie D&W-Pool (Informationen: http://www.duw-pool.de) sorgen dafür, dass die Kosten klar kalkulierbar und überschaubar bleiben. Auch die Betriebskosten halten sich bei richtiger Planung im Rahmen. Für die Beheizung des Wassers beispielsweise setzt man heute am besten auf erneuerbare Energien. Mit einer Luft/Wasser-Wärmepumpe liegen die täglichen Betriebskosten für ein Schwimmbecken durchschnittlicher Größe bei normaler Nutzung vom Frühling bis zum Herbst bei rund drei Euro am Tag. Das reicht nicht einmal für eine Familienkarte im städtischen Freibad. Die Wärmepumpe bezieht nur ein Viertel ihres Energiebedarfs aus der Steckdose, den Rest entnimmt sie einfach der Luft. Unter http://www.zodiac-pool-deutschland.de gibt es mehr Informationen zu dieser innovativen Technik.

Wärmeverluste minimieren

Mit einfachen Maßnahmen lassen sich zudem die Wärmeverluste an kühlen Tagen und während der Nacht minimieren. Luftkammer-Wärmeplanen etwa sorgen dafür, dass die Wärme im Becken gehalten wird und erheblich weniger Wasser verdunstet. Bei Sonneneinstrahlung sorgen die Planen zusätzlich dafür, dass das Wasser sich durch den Solareffekt um bis zu fünf Grad aufheizt.

Scroll to Top