In der Ruhe liegt die Kraft

(djd). Der stete Verkehrslärm oder die Hip-Hop-Beschallung aus dem Zimmer des Nachwuchses: Wenn selbst die eigenen vier Wände nicht die erhoffte Ruhe bieten, kann dies schnell die gute Feierabendlaune eintrüben. Dabei ist es für das Wohlbefinden wichtig, die Hektik und den Lärm des Alltags auch einmal hinter sich zu lassen. Einen oft unterschätzten Beitrag dazu können die beim Hausbau verwendeten Wandbaustoffe leisten. So bietet beispielsweise ein Eigenheim aus massiven Mauerziegeln einen besonders guten Schutz vor Außenlärm sowie störender Schallübertragung innerhalb des Gebäudes.

Schallschlucker für alle Wände

Bei der Schallübertragung von einem Raum zum anderen haben nicht nur die Innenwände, sondern auch die Außenwände großen Einfluss. „Massive Mauerziegel sind wahre Schallschlucker und tragen entscheidend zum Wohlbefinden der Hausbewohner bei“, erklärt der promovierte Bauingenieur Thomas Fehlhaber von der Unipor-Gruppe. Sein Tipp: Bauherren sollten für alle Wände auf Mauerziegelprodukte zurückgreifen. Zusätzlich zur störenden Schallübertragung innerhalb eines Gebäudes beeinträchtigen auch externe Lärmquellen das Wohlbefinden. So verursachen etwa Straßenverkehr und Baustellen einen Geräuschpegel, der für viele Menschen störend oder gar gesundheitsgefährdend wirken kann. Laut Unipor sorgen die guten Lärmschutzeigenschaften der massiven Ziegelaußenwände dafür, dass der störende Krach weitgehend ausgesperrt wird.

Wohngesund und energieeffizient

Zusätzlich profitieren Mieter und Eigentümer von weiteren Vorteilen der Ziegelbauweise. „Wer sich für den Traditionsbaustoff entscheidet, erhält einen Allrounder, der sowohl unter den Aspekten Wohngesundheit und Brandschutz als auch mit Blick auf die langfristige Wertstabilität der Immobilie eine gute Wahl darstellt“, so Fehlhaber. Mehr Informationen erhalten Bauherren bei der Unipor-Ziegel-Gruppe, per Telefon unter 089-74986780 oder per E-Mail an marketing@unipor.de. Bei dieser Bauweise kann sogar auf eine zusätzliche Außendämmung in Form von Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) verzichtet werden.

Scroll to Top