Implantatforscher stellen ihre Arbeit vor

Bypässe, Stents und Co, Laserblicke in die Zelle, der Weg vom Ohr zum Gehirn oder wie Gehirn und Computer im Dialog stehen: Das sind nur einige der Themen, die das Niedersächsische Zentrum für Biomedizintechnik, Implantatforschung und Entwicklung (NIFE) am Mittwoch, 16. November zwischen 17 und 19.30 Uhr bei seinem Tag der offenen Tür für die Besucher bereit hält. Mit Führungen und Vorträgen wollen die Mediziner und Ingenieure ihre Forschungen in dem im Mai bezogenen Neubau am Stadtfelddamm 34 in Hannover als Beitrag zum „November der Wissenschaft“ vorstellen. Eine Anmeldung zu den Führungen ist erforderlich auf der Homepage des NIFE unter „Aktuelles“, www.nife-hannover.de. Dort finden Sie auch eine Wegbeschreibung.

Das NIFE wurde im August 2008 gegründet als gemeinsame wissenschaftliche Einrichtung der hannoverschen Hochschulen. Im Mai 2016 wurde im Medical Park nahe der MHH ein neues und gemeinsames Forschungsgebäude für die bis dahin an acht Standorten in der Region Hannover verteilten Kompetenzen im Bereich der Biomedizintechnik- und Implantat-Forschung fertig gestellt. Das NIFE soll insbesondere den immer größer werdenden Anforderungen an geeigneten und bedarfsgerechten Implantaten, die sich nicht zuletzt aus der demografischen Entwicklung ergeben, Rechnung tragen und innovative Ansätze erforschen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Tanja Hesse, hesse.tanja@mh-hannover.de, Telefon (0511) 532-8962.

Scroll to Top