Impfmüdigkeit oder neue Potenziale? – Symposium zu modernen Impfstrategien mit Harald zur Hausen

Symposium „Modern Vaccination Strategies“
Montag, 10. Juni 2013, 09.00 bis 19.00 Uhr
Kaiserin Friedrich-Haus, Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin

Das Symposium im Rahmen des 50. Jubiläums des Élysée-Vertrages veranstaltet die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina zusammen mit der französischen Académie des Sciences und dem Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie Berlin. Auf der Veranstaltung werden unter anderem die Nobelpreisträger Jules Hoffmann und Harald zur Hausen sprechen. Mögliche Gefahren für die Gesundheit der Bevölkerung durch Impfmüdigkeit insbesondere in den Industrieländern werden dabei ebenso thematisiert wie die Bedrohung durch neue Viren wie den Vogelgrippe-Typ H7N9. Während sich das Tagesprogramm in englischer Sprache an ein Fachpublikum richtet, adressiert der deutschsprachige Abendvortrag um 17.30 Uhr von Harald zur Hausen „Primärprävention – Der einzige Weg, die Krebserkrankungsrate zu senken“ ein breites Publikum.
Wir freuen uns, wenn Sie in Ihrem Medium auf die Veranstaltung hinweisen. Informationen erhalten Sie bei Yvonne Borchert, Büro des Akademiepräsidenten, Tel: +49 (0) 30/203 8997-416, E-Mail: yvonne.borchert@leopoldina.org. Das vollständige Programm der Veranstaltung finden Sie unter diesem Link:
http://www.leopoldina.org/de/veranstaltungen/veranstaltung/event/2119/

Anmeldungen von Journalisten werden bis zum Freitag, 7. Juni, per E-Mail an presse@leopoldina.org erbeten.

Scroll to Top