Unser Immunsystem – wie bereite ich Körper und Geist optimal auf die kalte Jahreszeit vor?

Jetzt ist er wirklich da, der Winter, und mit ihm kommen oft Erkältungen aufgrund von bakteriellen oder viralen Angriffen, eine gefühlte Energielosigkeit und der häufige Wechsel von Frieren im Freien oder Schwitzen in überheizten Räumen. Wenn Sie die kalte Jahreszeit gut überstehen wollen, sollten Sie ihren Körper und Ihr Immunsystem fit halten.

Der Kreislauf wird in Schwung gebracht, indem Sie sich nicht, wie es nahe liegt, zu Hause unter der Decke mit einem Buch oder guten Film „einigeln“, sondern die Konfrontation mit Wind und Wetter suchen. Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft ist essentiell für Kreislauf und Sauerstoffaufnahme. Mollig-warm einpacken hilft dabei gegen die Kälte, vor allem hierbei auf wasserdichte Schuhe und bequeme atmungsaktive Thermo-Unterwäsche achten.

Mindestens einmal Sport in der Woche ist wie Sauna, Kneipp-Therapie oder kaltes Abduschen ein wichtiger Verbündeter des Körpers und der Seele in Zeiten des Schmuddelwetters. Auch beim Essen kann Gutes getan werden. Achten Sie darauf, oft Huhn, viel Gemüse, Salat und Obst (frisch gepresste Säfte!) zu sich zu nehmen und mit Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch zu würzen. Vitamin C (Zitrusfrüchte, Paprika, Kartoffeln) und E (pflanzliche Öle, Erdnüsse, Mandeln) unterstützt die Immunabwehr, aber auch Präparate mit Vitamin D zur Stärkung der Abwehrkräfte sind eine lohnende Investition in Ihre Gesundheit. Durch die oft trockene Luft ist es sehr wichtig, ausreichend zu trinken. Am besten haben Sie ständig eine Flasche Mineralwasser bei sich.

Gegen die üblichen Mini-Depressionen in dieser dunklen Zeit hilft Aroma- und Lichttherapie. Duftöle, Kerzen, aromatische Tees oder Glühwein und Musik fördert die Entspannung und das Wohlbefinden, aber auch guten Schlaf, der eine Grundlage für die Abwehkräfte ist. Scheuen Sie sich auch nicht, Ihre Wohnräume öfters mal stoßzulüften, um genügend Sauerstoffzirkulation zu ermöglichen. Hierbei genügen drei bis fünf Minuten mit der Methode des Querlüftens. Des Weiteren sollte die Wohnzimmertemperatur 20 Grad nicht überschreiten, im Schlafzimmer sogar nur 15-18 Grad herrschen.

Um nicht im Grübeln aufzugehen, kann es auch guttun, einen langgehegten Wunsch wie das Abnehmen endlich umzusetzen. Beschäftigen Sie sich eingehend mit gesunder Ernährung, kochen Sie an freien Tagen vor, um die Fast-Food-Belastung unterhalb der Woche zu minimieren. Vielleicht können Sie auch eine Freundin oder den Partner rekrutieren, mitzumachen? Pflanzliche Abnehmprodukte wie Almased unterstützen Ihr Vorhaben und zeigen, kombiniert mit täglichen kleinen Übungen und regelmäßigen ca. ein- bis zweistündigen Sporteinlagen schnell Wirkung. Falls Sie ein wahrer Sportmuffel sind: Schwimmen und Nordic Walking sind zwei Sportarten, in die Sie sich schnell einarbeiten können und die außerdem einen guten Einfluss auf Ihre Psyche haben, da sie nicht nur auspowern, sondern auch entspannen. Außerdem sollten Sie die kurzen Sonnenmomente der Winterzeit ausnutzen und bewusst genießend das Gesicht bescheinen lassen, wenn die Sonne mal herauskommt.

Achtung: Ausnehmen von Spaziergängen draußen bei Frostigen Wetter sollten sich Menschen mit Herzproblemen sollten sich schonen und nicht allzu lang in der Kälte ausharren, denn bei tiefen Temperaturen verengen sich die Hautgefäße und der Blutdruck steigt, was zur Verschlechterung der Durchblutung und einer erhöhten Herztätigkeit führt. Außerdem belasten die Stresshormone, die bei kaltem Wetter ausgestoßen werden, ebenfalls den Kreislauf – das Herzinfarktsrisiko steigt.

Scroll to Top