Immer cool bleiben

(djd). Im Freibad oder in der Eisdiele ist jeder Sonnenstrahl willkommen. Anders in den eigenen vier Wänden: Räume mit großen Fenstern in Südausrichtung oder im Obergeschoss wärmen sich an schönen Tagen stark auf – das kann die Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigen oder den Bewohnern den Schlaf rauben. Eine Klimaanlage ist zumeist eine kostspielige Angelegenheit, vom Kauf bis zu den laufenden Energiekosten. Dabei lässt sich auch mit einfachen Mitteln, dem richtigen Lüften und einem passenden Sonnenschutz an den Fenstern die Raumtemperatur erträglich gestalten.

Frühmorgens durchlüften

So sehr man die Sommerluft genießt – an heißen Tagen sollten Fenster konsequent geschlossen bleiben. „So wird verhindert, dass die warme Luft hineinströmt. Auch die Kippstellung sollte man tagsüber vermeiden“, sagt Sonnenschutzexperte Eduard Vigodski von JalouCity.de. Seine Empfehlung: „Für frische Luft sorgen die Bewohner am besten frühmorgens, wenn es draußen noch angenehm kühl ist. Dann sollte man eine Viertelstunde lang für einen belebenden Durchzug im Haus oder der Wohnung sorgen.“ Damit tagsüber die Hitze ausgesperrt bleibt, hilft zusätzlich ein Sonnenschutz. Rollos, Jalousien oder Plissees sollten dabei stets für jedes Fenster auf Maß angefertigt werden. Passen sie nicht exakt und bleiben etwa seitlich Glasflächen ungeschützt, kann die Sonne doch wieder den Raum unangenehm aufheizen.

Sonnenlicht reflektieren

Der Experte empfiehlt dafür einen Sonnenschutz mit speziellen Eigenschaften. „Hilfreich ist eine reflektierende Beschichtung auf der Außenseite. Diese wirft das Sonnenlicht zurück. Auf der Innenseite zum Raum sind die Elemente dekorativ gestaltet und in vielen trendigen Farben und Designs erhältlich.“ Mehr Informationen und Bezugsquellen gibt es beispielsweise auf http://www.jaloucity.de.

Scroll to Top