Im Sommer kühl, im Winter warm

(djd). Flachdächer erfreuen sich in der heutigen Architektur großer Beliebtheit: Nicht nur Gewerbebauten, auch immer mehr private Eigenheime werden mit dieser Variante versehen. Sie ist günstiger als ein Steildach und trägt zudem dem kompakten Passivhausbau Rechnung. Damit die Freude am Flachdach jedoch lange währt, ist eine hochwertige und haltbare Abdichtung entscheidend. Und wie jedes Dach muss auch ein flaches gedämmt werden, damit der Energieverbrauch im Winter im Rahmen bleibt und sich die darunterliegenden Räume im Sommer nicht zu stark aufheizen. Das sogenannte Umkehrdachprinzip verknüpft dabei einen effektiven Wärmeschutz mit dem Vorteil, dass sich die Lebensdauer der Dachabdichtung deutlich verlängert.

Auf statt unter der Dichtung

Normalerweise wird ein Flachdach erst gedämmt und anschließend abgedichtet, beim Umkehrdach ist es, wie der Name schon sagt, genau umgekehrt: Ein Dämmstoff wie das robuste Material XPS wird auf der Dachabdichtung verlegt. Für die Abdichtung hat das zwei entscheidende Vorteile: Zum einen wird die empfindliche Dichtung durch das daraufliegende Material vor mechanischer Beschädigung geschützt. Spitze Steine oder scharfe Kanten können ihr so nichts anhaben. Zum anderen wird die Abdichtung direkt mitgedämmt.

Unabhängig von der Außenwärme bleibt damit die Temperatur unter dem Dämmstoff in etwa auf dem gleichen Niveau. So führt die Hitze des Sommers ebenso wenig zum Ausdehnen der Dichtung wie die winterliche Kälte zu einem Zusammenziehen. Das Risiko einer Materialermüdung sinkt und die Lebensdauer der Dichtung verlängert sich – ein klarer Kostenvorteil für den Dachbesitzer. Unter http://www.xps-waermedaemmung.de gibt es alle weiteren Informationen.

Robuster Dämmstoff trotzt Witterung

Während die Dachabdichtung im Umkehrdach gut geschützt ist, muss der aufliegende Dämmstoff dagegen einiges aushalten. Daher können dort nur widerstandsfähige Materialien eingesetzt werden, die Niederschlägen und Verrottung gleichermaßen trotzen. Der Dämmstoff XPS bringt diese Eigenschaften mit sich. Er ist dank seiner geschlossenen Zellstruktur unempfindlich gegen Feuchtigkeit, sehr druckstabil und verrottungsfest. Gleichzeitig hat er einen hohen Dämmwert, der die Wärme im Wohnraum hält. Die Dämmstoffplatten werden einfach auf der Dachabdichtung verlegt und mit einem Vlies als Rieselschutz abgedeckt. Eine Kiesschicht dient als Beschwerung und Schutz vor UV-Strahlen. Darüber hinaus ist auch eine Dachbegrünung bis hin zum richtigen Dachgarten mit Sonnenterrasse möglich.

Scroll to Top