Im Rhythmus des Flusses

(djd). „Fährmann, hol über!“ Mit den Gierseilfähren bleibt in der niedersächsischen Solling-Vogler-Region Tradition lebendig. Allein mit Muskelkraft, ganz ohne zusätzlichen Motor, bringen erfahrene Weser-Schiffer ihre Gäste über den Fluss. Ein Erlebnis, das man bei einer Tour auf dem Weser-Radweg nicht versäumen sollte. „Entschleunigung“ lautet hier generell das Motto, nicht nur bei der gemächlichen Weser-Überquerung. Alles scheint sich dem gleichmäßigen Rhythmus des Flusses anzupassen. So bleibt genug Zeit, die Natur an beiden Ufern der Weser zu genießen, eines der Renaissance-Schlösser in der Region zu besichtigen oder einen Zwischenhalt in einer der gemütlichen Ortschaften einzulegen.

Von Schloss zu Schloss

Mit einer Gesamtlänge von rund 500 Kilometern zählt der Weser-Radweg zu den längsten Radwanderwegen in Deutschland. Vom sanft geschwungenen Flusslauf im Weserbergland bis an die Nordseeküste warten viele neue Eindrücke auf die Urlauber. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten erinnern unterwegs an prunkvolle Zeiten, etwa das vierflügelige Weserrenaissance Schloss Bevern, Schloss Fürstenberg mit der gleichnamigen Porzellanmanufaktur und das Schloss Hämelschenburg in Emmerthal, dessen Wurzeln bis ins 16. Jahrhundert zurückreichen. Auch die Rattenfängerstadt Hameln ist mit ihrem malerischen Ortskern im Stil der Renaissance einen Zwischenstopp wert.

Sportliche Touren mit dem Rennrad

Ab Minden führt der Weg entlang der Mittelweser mit ihren Staustufen, Wehren und Schleusen, weiter geht es, der Unterweser folgend, bis in die Hansestadt Bremen. Die gesamte Strecke ist meist asphaltiert oder befestigt und lässt sich ohne nennenswerte Steigungen in entspannten Tagesetappen von 50 bis 60 Kilometern meistern. Wer es sportlicher angehen will, kann mit dem Rennrad von der saftig grünen Landschaft entlang der Weser bis zu den Gebirgszügen im Solling anspruchsvolle Teilstücke in Angriff nehmen. Verschiedene Pauschalpakete beinhalten bereits Unterkünfte und den Gepäcktransport vor Ort. Mehr Infos gibt es unter http://www.solling-vogler-region.de sowie unter Telefon 05536-960970.

Scroll to Top