Im Auftrag der Schweizer Regierung – Greifswalder Radiologe geht für zwei Wochen nach Ägypten

Zeit für einen Besuch der vielen kulturhistorischen Stätten wird keine bleiben. Innerhalb von nur 14 Tagen müssen die beiden Deutschen 15 Krankenhausstandorte in dem großflächigen Land besuchen. „Unsere Hauptaufgabe besteht darin, direkt vor Ort zu überprüfen, ob die Technik richtig aufgebaut ist und auch fachgerecht zum Einsatz kommt. Radiologische Technik erfordert einen sorgsamen Umgang unter Einhaltung der Strahlenschutzbestimmungen, damit die Geräte auch tatsächlich helfen und keinen Schaden anrichten“, so Privatdozent Dr. Ralf Puls.
Die Schweiz hat in den letzten Jahren systematisch die medizinischen Abteilungen von ägyptischen Krankenhäusern mit Röntgentechnik ausgestattet. Zum Teil handelt es sich dabei um neue, zum Teil um bereits gebrauchte und wieder aufbereitete Geräte. „Für die Diagnostik sind diese Geräte unentbehrlich und ein enormer Gewinn für die erfolgreiche Behandlung der Patienten in Ägypten“, betonte Puls. Ausgewählt wurde der Greifswalder Mediziner, weil er über mehrjährige Erfahrungen mit der Aufbauarbeit und Gesundheitsprojekten in Afrika verfügt. In den Jahren 2004 und 2005 hat er die Röntgenabteilung am Kamuzu Central Hospital in der Hauptstadt Malawis geleitet.

Universitätsmedizin Greifswald
Institut für Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie
Direktor: Prof. Dr. med. Norbert Hosten
Neubau Sauerbruchstraße, 17475 Greifswald
T +49 3834 86-69 60
E hosten@uni-greifswald.de
PD Dr. med. Ralf Puls
T +49 3834 86-69 33
E puls@uni-greifswald.de

Scroll to Top