Humboldt-Stipendiat in der Germanistik: Zusammenhang von Literatur und Empathie

Pressemitteilung Nr. 290/2014

Humboldt-Stipendiat in der Germanistik
Prof. Dr. Massimo Salgaro forscht über den Zusammenhang von Literatur und Empathie

(pug) Der Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Massimo Salgaro von der Universität Verona hat ein Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung erhalten. Seit August dieses Jahres forscht er am Seminar für Deutsche Philologie der Universität Göttingen. Gemeinsam mit Prof. Dr. Gerhard Lauer und Dr. Berenike Herrmann beschäftigt er sich mit der Frage, welche kognitiven Mechanismen dafür sorgen, dass wir uns als Leserinnen und Leser in Geschichten einfühlen und mit den Figuren und ihren Handlungen mitfühlen können. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten unter anderem an einem Projekt zum experimentellen Nachweis von Empathie beim Lesen. Der Zusammenhang von Literatur und Empathie ist auch Thema einer größeren Tagung im Sommer 2015 an der Universität Göttingen.

Massimo Salgaro, Jahrgang 1974, studierte Germanistik an der Universität Verona. Er wurde 2004 an der Universität Venedig promoviert. Seit 2005 ist er Assistenzprofessor für Deutsche Literatur an der Universität Verona. Als Visiting Fellow wurde er unter anderem an die Columbia University in New York, die Freie Universität Berlin, die University of Alberta in Edmonton und die Hebrew University of Jerusalem eingeladen.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Gerhard Lauer
Georg-August-Universität Göttingen
Philosophische Fakultät
Seminar für Deutsche Philologie
Käte-Hamburger-Weg 3, 37073 Göttingen
Telefon (0551) 39-7526
E-Mail:
Internet:

Scroll to Top