Hopfenwellness in der Hallertau

(djd). Im größten Hopfenanbaugebiet der Welt, in der Hallertau, lädt das niederbayerische Bad Gögging zu einer erholsamen Auszeit ein. Die klassischen Heilmittel aus der Region, zu denen Moor, Schwefel und Thermalwasser zählen, ergänzt im Wellnessbereich der Limes-Therme neben der Kreide auch der Hopfen. Das Naturhopfen-Aromabad mit frischen, duftenden Hopfenblüten aus der Hallertau lässt sich dort mit einer zünftigen „Halben“ kombinieren. Informationen zu den Angeboten gibt es auf http://www.bad-goegging.de im Internet.

Auch in den Wellnesshotels wird Hopfenwellness angeboten: Hopfenbäder, Hopfenölmassagen, Hopfenseifenschaummassagen oder Hopfencremepackungen stehen auf dem Programm. Manch ein Bierliebhaber wird erstaunt sein, was die als Bierwürze bekannte Pflanze alles kann. Tatsächlich gilt die Kletterpflanze als pflanzliches Beruhigungs- und Schlafmittel. Außerdem enthält sie Polyphenole, die auch in grünem Tee zu finden sind und zu einer gesunden Ernährung beitragen.

Dass es in Bad Gögging gleich „dreifach g’sund“ zugeht, hat aber mit dem Hopfen gar nichts zu tun, sondern nur mit den drei Heilmitteln, die es hier gibt: Hochkonzentriertes Schwefelwasser, wertvolles Naturmoor und reichhaltige Mineralthermalquellen werden unter anderem bei Erkrankungen des Bewegungsapparats empfohlen.

Pauschale: „Biergenuss & Badefreuden“ mit zwei Übernachtungen und Frühstück ab 102 Euro pro Person.

Scroll to Top