Hochzeitsgefährt: Uneinigkeit zwischen Frauen und Männern

(dmd). Der Weg zum großen Ja-Wort ist ein ganz besonderer. Und den möchten die meisten Brautpaare sicher nicht in einem ganz normalen Gefährt zurücklegen. Nichtsdestotrotz sind sie sich bei der definitiven Wahl des Hochzeits-Gefährts auch nicht immer einig: Frauen bevorzugen natürliche Antriebe, Männer eher die Pferdestärken unter der Blechhaube. Dies ergab eine Umfrage des Onlineportals „Autoscout24“.

Während 25 Prozent der Frauen lieber mit einem Pferdegespann vorfahren, bevorzugen nur 16 Prozent der Männer den tierischen Vortrieb. Im Gegensatz favorisieren vor allem Männer die Fahrt in einer Limousine (23 Prozent gegenüber 17 Prozent der Frauen). Mit dem eigenen Auto würden nur 7 Prozent zur Trauung fahren. Ebenso vielen ist es egal, welches Gefährt sie zur Kirche oder zum Standesamt bringt. Erstaunlicherweise gab ein Prozent an, mit dem Fahrrad bei der eigenen Hochzeit erscheinen zu wollen.

Wer sich für einen Oldtimer entscheidet, würde am liebsten in einem Rolls Royce Silver Cloud oder einem Mercedes-Benz 250 SE Cabriolet Platz nehmen. Für beide Klassiker stimmten je 25 Prozent der Befragten. Etwas abgeschlagen folgt dann mit 19 Prozent ein Citroen 11 CV. Er gefällt besonders Frauen; jede Vierte erwärmt sich für die „Gangsterlimousine“. Unter den Männern können sich nur 11 Prozent eine Hochzeitsfahrt darin vorstellen. Auf den weiteren Plätzen folgen Jaguar Mark II (13 Prozent), Cadillac DeVille (12 Prozent) und der VW Käfer (5 Prozent). Kaum infrage kommt eine Fahrt in einem Citroen 2 CV (1 Prozent).

Einigkeit herrscht bei den Brautpaaren jedoch in Sachen Dekoration: Ganz gleich welches Fahrzeug es wird, wollen es über 80 Prozent mit Blumen schmücken. Verzierungen wie Antennenschleifen mag jeder Dritte. Die bekannten Blechdosen an der Stoßstange oder „Just married“-Aufkleber haben offenbar an Glanz verloren. Sie befinden sich auf den Wunschlisten weiter unten (22 und 17 Prozent).

Für den Weg zur Trauung wollen 40 Prozent aller Befragten einen Chauffeur beschäftigen. Eine Freundin oder einen Freund sehen 37 Prozent am Steuer. An dritter Stelle mit 16 Prozent steht der Brautvater. Wobei sich mehr Frauen (20 Prozent) für diese Option entscheiden als Männer (10 Prozent).

Scroll to Top