Hochleistungsfilter Niere – Die Greifswalder Universität im Rathaus

Namen wie Ivan Klasnic oder Frank-Walter Steinmeier rufen uns in Erinnerung, dass die Niere eine lebenswichtige Aufgabe erfüllt. Auch die EHEC-Epidemie im letzten Jahr, bei der Hunderte von Personen von einem Nierenversagen betroffen waren, rückte die Niere vorübergehend stärker ins Bewusstsein. Wenn die Nieren versagen, dann kann das Leben nur durch eine Blutwäsche (Dialyse) oder durch eine Nierentransplantation aufrechterhalten werden. Warum sind funktionierende Nieren unverzichtbar? Die Nieren entfernen Stoffwechselendprodukte wie den Harnstoff aus unserem Körper. Auch Fremdstoffe wie Medikamente werden von den Nieren ausgeschieden. Pro Niere besitzen wir ungefähr eine Million winzig kleine Filtereinheiten, die unser Blut ständig von Stoffwechselendprodukten und Fremdstoffen reinigen. Wie ist der Filter der Niere aufgebaut? Wie gelingt es eine solch hohe Menge zu filtrieren? Und kann der Filter verstopfen? Der Vortrag erläutert, welche Antworten die Forschung auf diese Fragen gefunden hat und welche Methoden sie dabei einsetzt.

Universität im Rathaus
Prof. Dr. Karlhans Endlich
Montag, 22.10.2012, 17:00 Uhr
Bürgerschaftssaal des Greifswalder Rathauses

Weitere Informationen
Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Universitäts- und Hansestadt Greifswald statt.
Bürgerschaftssaal im Rathaus

Für redaktionelle Zwecke dürfen die Bilder unter Angabe der Urheber kostenfrei verwendet werden. Für kommerzielle Zwecke fragen Sie bitte in der Presse- und Informationsstelle nach:
Download

Ansprechpartner für Rückfragen
Prof. Dr. Karlhans Endlich
Institut für Anatomie und Zellbiologie
Friedrich-Loeffler-Straße 23c, 17487 Greifswald
Telefon 03834 86-5300

Veranstalter der Reihe „Universität im Rathaus“
Prof. Dr. Karl-Heinz Spieß
Historisches Institut
Rubenowstraße 2, 17487 Greifswald
Telefon 03834 86-3302

Scroll to Top