Historisches Kulturgut gemeinsam bewahren. Die Zukunft der Bibliotheken gestalten

Eine gemeinsame Tagung der Arbeitsgemeinschaft Katholisch-Theologischer Bibliotheken (AKThB) und des Verbandes kirchlich-wissenschaftlicher Bibliotheken (VkwB) findet vom 14. bis 17. September 2015 im Evangelischen Johannesstift in Berlin-Spandau statt. Es ist das erste Treffen dieser Art in der Bundeshauptstadt. Die Schirmherrschaft der Veranstaltung hat Bundestagspräsident a. D., Wolfgang Thierse, übernommen.

Die AKThB und der VkwB sind Verbände katholischer bzw. evangelischer Bibliotheken, die in den Jahren 1948 (AKThB) und 1956 (VkwB) gegründet wurden, unter anderem mit dem Ziel, das über Jahrhunderte gesammelte Kulturgut zu bewahren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Zurzeit gehören den Verbänden 238 Bibliotheken an (davon 138 katholische und 100 evangelische).

Viel wurde in den letzten Jahren über die Notwendigkeit der Bewahrung historischer Buchschätze gesprochen. Das ist nach wie vor wichtig. Dieses Jahr geht der Blick jedoch in die Zukunft, die in vielen großen Bibliotheken bereits begonnen hat. E-Books sollen auch in kleinen kirchlichen Bibliotheken Einzug halten. Wie lässt sich das realisieren? Eine Podiumsdiskussion mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kirchlicher Einrichtungen und renommierter Verlage geht dieser Frage nach.
Zum Rahmenprogramm der Tagung gehört ein ökumenischer Gottesdienst in der Zionskirche in Berlin-Mitte, den Bischof Dr. Martin Dröge, Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg schlesische Oberlausitz (EKBO), und Prälat Dr. Stefan Dybowski vom Erzbistum Berlin, gemeinsam gestalten.

Kontakt:
Katholische Hochschule für Sozialwesen
Margarete Roßmann, Leiterin der Bibliothek
E-Mail: margarete.rossmann@khsb-berlin.de
Köpenicker Allee 39-57
10318 Berlin
Tel: 030/501010-34

Scroll to Top