Hilfe gegen das Feuer in der Brust

(djd). Ein üppiges Menü und dazu vielleicht ein Glas Wein oder auch zwei – und schon ist es wieder da, dieses Feuer in der Brust. Etwa jeder fünfte Deutsche leidet Schätzungen zufolge häufig unter Sodbrennen. Mindestens einmal die Woche fließt dabei der säurehaltige Nahrungsbrei aus dem Magen in die Speiseröhre über und steigt schmerzhaft brennend auf, oft bis hinauf zur Kehle und begleitet von einem unangenehm sauren Geschmack. Meist sind fett- und volumenreiche Mahlzeiten, aber auch Nikotin, Stress, Alkohol, bestimmte Medikamente und vor allem Übergewicht die Ursache für die erhöhte Säuresekretion.

Betroffene probieren oft vieles aus

Viele quälen sich jahrelang mit den Symptomen herum. Etliche Genüsse sind ihnen vergällt – sei es die Bratwurst beim Grillfest, der deftige Sonntagsbraten oder das Gläschen Prosecco mit Freunden. Die meisten Betroffenen haben schon zahlreiche Mittel ausprobiert, doch diese helfen oftmals nur kurzfristig oder ihre Wirkung lässt binnen kurzer Zeit deutlich nach. Privatdozent Dr. med. Sebastian Haag, Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie in der Gastro-Praxis Wiesbaden: „Die sicherste und effektivste Therapie, um häufiges Sodbrennen zu stoppen, bieten sogenannte Protonenpumpenhemmer wie etwa ‚Nexium Control‘. Sie blockieren die Säurepumpe im Magen, also die Proteine in spezialisierten Zellen der Magenschleimhaut, die Säure in den Magen pumpen.“ Bereits eine Tablette kann für 24 Stunden die Beschwerden stoppen.

Den Lebensstil anpassen

Wer regelmäßig unter Sodbrennen leidet, kann neben der Hilfe aus der Apotheke auch selbst mit einigen einfachen Maßnahmen das Feuer in der Brust lindern: So sollte man beispielsweise häufiger zu leichter Kost greifen und kleinere Portionen essen. Bei Übergewicht kann Abnehmen hilfreich sein, aufs Rauchen sollte man nach Möglichkeit verzichten. Wer nachts häufig von Sodbrennen betroffen ist, sollte mit leicht erhöhtem Oberkörper schlafen, das verhindert das Aufsteigen der Säure. Weitere Informationen gibt es unter http://www.nexiumcontrol.de.

Scroll to Top