HICARE-Ergebnisse in der ambulanten Versorgung – Grypsnet-Ärztenetz e. V. etabliert

Die Gesundheitsregion Ostseeküste ist seit 2011 deutsche Modellregion zur Entwicklung innovativer Ansätze gegen multiresistente Erreger (MRE) und somit auch Teil der Deut-schen Antibiotika-Resistenzstrategie (DART) der Bundesregierung. In der Region werden seitdem konzertierte Interventionsstrategien zur Prävention und Therapie von MRE entwickelt und erprobt. Im HICARE-Verbund (Health, Innovative Care and Regional Economy) arbeiten hierzu über 40 regionale und überregionale Partner aus Forschung, Gesundheitswirtschaft, öffentlichem Gesundheitsdienst und Ärztenetzen zusammen.

HICARE-Partner Grypsnet entwickelt als Ärztenetz nachhaltige Strukturen für den Transport der gewonnenen Forschungserkenntnisse in den ambulanten Versorgungsbereich der Region Vorpommern Greifswald.

Als erstes Ärztenetzwerk in Mecklenburg-Vorpommern etabliert Grypsnet dazu einen eigenen ärztlichen Ansprechpartner, den „Spezialisten für die Beratung zu Hygiene und Infektiologie im Grypsnet“. Dieser unterstützt die niedergelassenen Kollegen bei Fragen zur Hygiene und zur Therapie von Risikopatienten.

So werden Forschungsergebnisse für die Patientenversorgung der niedergelassenen Ärzte nutzbar gemacht und die Nachhaltigkeit des HICARE-Projektes im ärztlichen Versor-gungsalltag befördert. Um den konzertierten Ansatz zu gewährleisten, kommen dabei die im HICARE-Projekt entwickelten Informations- und Aufklärungsmedien sowie die Materialien des Landesamtes für Gesundheit und Soziales LAGuS zum Einsatz.

Den „Spezialisten“ stellen Ärzte aus den Grypsnet-Reihen. Sie sind Fachärzte des IMD Greifswald (Institut für Medizinische Diagnostik), einem regionalen Labor, welches sowohl mikrobiologische Diagnostik als auch Hygiene-Dienstleistungen für niedergelassene Ärzte und Krankenhäuser anbietet.

Den Aufbau dieser Versorgungsstrukturen im Grypsnet unterstützt die Fa. Sanofi, ebenfalls ein HICARE-Partner, im Rahmen ihrer Projektaktivitäten mit BioCon Valley. Sanofi sieht im Versorgungsmodell „Spezialist für die Beratung zu Hygiene und Infektiologie im Grypsnet“ einen wichtigen Schritt für eine verantwortungsvolle, leitliniengerechte und wirt-schaftliche Arzneimitteltherapie. Ebenso erhofft sich der Pharma-Partner Erkenntnisse für die Entwicklung eigener neuartiger Therapiekonzepte zur Bekämpfung von MRE-Infektionen mittels Biotherapeutika.

Kontakt:
hygieneexperte@grypsnet.de
www.grypsnet.de

Scroll to Top