HHL und CKM Münster unterstützen äthiopische Krankenhäuser

Auf Einladung des Präsidenten der äthiopischen Universität Mekelle, Dr. Kindeya Gebrehiwet, und des Netzwerks „Etiopia Witten e.V.“, Dr. Ahmedin Idris, besuchte kürzlich ein Team der HHL Leipzig Graduate School of Management sowie des CKM Münster unter der Themenstellung „Technical Support for the Ethiopian Health Care System“ u.a. das Gandhi Memorial Hospital in Addis Abeba (Direktor: Dr. Tibebe Bayou) sowie das Ayder Referral Hospital (Direktor: Dr. Amaneul Haile) in Mekelle. Ziel war es, Vorschläge zur Effizienzverbesserung und Qualitätssteigerung der Führungs- und Organisationsstrukturen sowie der klinischen Abläufe zu entwickeln. Weiterhin sollte das für das Ayder Referral Hospital entwickelte Führungskonzept als Modellstruktur zur Organisation und Führung äthiopischer Krankenhäuser gestaltet werden. Organisationsanalysen zeigen, dass insbesondere in den Bereichen Standard Operating Procedures, OP-Management und ITS-Belegung, Gerätemanagement (Wartung, Instandhaltung, Reparatur), Labororganisation, Hygienemanagement, Organisation der Notfallversorgung sowie im Finanz- und Rechnungswesen sowie Controlling Handlungsbedarf besteht.

Dem Team, das in den nächsten Monaten weitere Verbesserungsvorschläge erarbeitet, gehören an: Prof. Dr. Dr. Wilfried von Eiff (Leiter des CKM Münster und des Center for Health Care Management and Regulation der HHL Leipzig Graduate School of Management), Dennis Haking M.Sc. (CKM Münster/HHL) und Nele Franz M.A. (CKM Münster).

Etiopia-Witten e.V. ist ein freiwilliges, privat initiiertes Netzwerk aus Ärzten, Medizin-Ökonomen und Krankenhaus-Managern, das sich zum Ziel gesetzt hat, Krankenhäuser in Äthiopien in der Anwendung neuer Diagnose- und Therapieverfahren zu schulen, Qualität und Effizienz klinischer Abläufe zu steigern sowie Medizintechnik und Medikalprodukte zur Verfügung zu stellen. Das Netzwerk versteht sich als „problemlösender Entwicklungshelfer“.
Weitere Informationen:

Prof. Dr. Dr. Wilfried von Eiff ist seit dem 1. Dezember 2013 der Academic Director am Center for Health Care Management and Regulation der HHL. Zudem hat er hier die außerplanmäßige Professur für Health Care Management inne und ist damit in die akademische Gruppe Economics und Regulation integriert.
Der gebürtige Gießener ist seit 1994 Professor für Krankenhausmanagement an der Universität Münster und leitet das Centrum für Krankenhausmanagement. Er war Mitglied des Vorstandes der Universitätsklinik Gießen und hatte verschiedene leitende Positionen in der Automobilindustrie inne.
Zu seinen Arbeitsfeldern zählen Einkaufs- und Logistik-Management, Geschäftsprozessmanagement, Strategisches Management, Mergers and Acquisitions, Qualitätsmanagment, Gewinnverbes-serungsprogramme, Controlling und Benchmarking, Medical Controlling sowie Benchmarking. Dem International Institute for Health Economics steht Prof. von Eiff als Berater im Bereich der Gesundheitsökonomie zur Seite.
Prof. von Eiff bietet im Bereich der Lehre die Spezialisierung „Hospital Management and Health Services“ innerhalb des berufsbegleitenden General-Management-MBA-Programms sowie einen in Phoenix/USA und anderen Orten stattfindenden Kurs im Rahmen der Executive Education der HHL an. Des Weiteren engagiert sich Prof. von Eiff bei der Organisation und Durchführung der vom 11.-12. Juni 2014 stattfindenden CASiM Conference zum Thema “Boundaryless Hospital”. / /

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist eine universitäre Einrichtung und zählt zu den führenden internationalen Business Schools. Ziel der traditionsreichsten betriebswirtschaftlichen Hochschule im deutschsprachigen Raum ist die Ausbildung leistungsfähiger, verantwortungsbewusster und unternehmerisch denkender Führungspersönlichkeiten. Die HHL zeichnet sich aus durch exzellente Lehre, klare Forschungsorientierung und praxisnahen Transfer sowie hervorragenden Service für ihre Studierenden.

Scroll to Top
Scroll to Top