HFH-Präsident François verabschiedet über 150 Hochschulabsolventen

Die HFH · Hamburger Fern-Hochschule hat im Rahmen einer Festveranstaltung am Samstag, den 27. April 2013, in der Hamburger Altstadt 156 Absolventinnen und Absolventen aus ganz Deutschland und Österreich verabschiedet. In seiner Festansprache in der Patriotischen Gesellschaft gratulierte Professor Dr. Peter François, Präsident der HFH, den Absolventinnen und Absolventen. Die Leistung, neben dem Beruf einen akademischen Abschluss zu erlangen, bedürfe viel Disziplin und Begeisterung, sagte er. Kanzler Torsten Kuhn und Rudolf Helfrich, Ehrensenator der HFH und geschäftsführender Vorstand der DAA-Stiftung Bildung und Beruf, eröffneten zuvor die Feier.
Mit Alexander Paul, der an der HFH Betriebswirtschaft studiert hatte, kam auch ein ehemaliger Student zu Wort. Der 36-jährige Diplom-Kaufmann (FH) aus Limburg an der Lahn berichtete, wie er persönlich die Doppelbelastung von Studium und Beruf gemeistert und schließlich den Abschluss geschafft hat.
Die ehemaligen Studierenden waren an diesem Samstag aus ganz Deutschland und Österreich angereist, auch aus dem polnischen Lublin reiste ein Absolvent in die Hansestadt. Verbunden hat sie in den letzten Jahren eines: das berufsbegleitende Fernstudium, arbeitsintensive Wochenenden mit Präsenzveranstaltungen, Klausuren und das Selbststudium nach Feierabend. Und nun sind sie frischgebackene Hochschulabsolventen, die zudem schon mitten im Beruf stehen.
Im letzten Semester hatten an der HFH über 500 Studierende ihren akademischen Abschluss erlangt. Insgesamt haben an Hamburgs drittgrößter Hochschule bereits über 4.500 Absolventen ihr Studium erfolgreich abgeschlossen.
Mit rund 10.000 Studierenden ist die HFH • Hamburger Fern-Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das bildungspolitische Ziel, Berufstätigen und Auszubildenden den Weg zu einem akademischen Abschluss zu eröffnen. An über 40 regionalen Studienzentren bietet die staatlich anerkannte und gemeinnützige Hochschule ihren Studierenden eine wohnortnahe Betreuung. Angeboten werden zahlreiche Bachelor- und Masterstudiengänge in den Bereichen Gesundheit und Pflege, Technik sowie Wirtschaft.

Scroll to Top