Herz unter Stress – MHH-Experten klären auf

Unter dem Motto „Herz unter Stress“ finden im November die Herzwochen 2016, eine bundesweite Aufklärungskampagne der Deutschen Herzstiftung, statt. Experten der Klinik für Kardiologie und Angiologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) beteiligen sich daran mit einer Informationsveranstaltung für Patienten rund um das Thema Herz und Kreislauf. Gleichzeitig bildet die Veranstaltung den Auftakt der diesjährigen MHH-Patientenuniversität. Der Schwerpunkt liegt auf Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen, Bewegungsmangel und psychischer Stress. Die Besucher erwartet ein umfangreiches Programm mit Fachvorträgen, Lernstationen, kleinen Gesundheitschecks und Beratungsangeboten.

Wir laden alle Interessierten ein zu der Veranstaltung am

– Dienstag, 1. November 2016,
– ab 17 Uhr,
– im Gebäude J 1 (Hörsaalbereich), Ebene 01, Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickeln sich oft schleichend, weil sie lange Zeit unentdeckt und unbehandelt bleiben. Ein Beispiel sind Verkalkungen von Herzkranzgefäßen und Blutgefäßen in Extremitäten und im Gehirn. „Diese Verkalkungen können zu Herzinfarkt, Gefäßverschluss oder Schlaganfall führen. Die Konsequenz können eine schlechtere Lebensqualität, Behinderungen oder sogar der Tod sein“, erklärt Dr. Jörn Tongers, Oberarzt der MHH-Klinik für Kardiologie und Angiologie. „Daher ist der informierte, bewusste Umgang mit der Gesundheit wichtig. Denn es ist möglich, Risikofaktoren präventiv zu erkennen und auszuschalten, einen körperlich aktiven Lebensstil zu pflegen und bereits vorhandene Herz-Kreislauf-Erkrankungen optimal zu behandeln.“

Bei der Patientenveranstaltung können sich Interessierte über die Risikofaktoren, diagnostische Möglichkeiten und moderne Behandlungsmöglichkeiten informieren: Ab 17 Uhr bieten die Mitarbeiter der Klinik für Kardiologie und Angiologie den Besuchern die Möglichkeit, sich Blutdruck und Blutzucker messen und sich in kardiovaskulären Fragen beraten zu lassen. Weiterhin können die Besucher den Ultraschall von Halsschlagadern und des Herzens sowie die Pulswellen-Analyse kennen lernen. Darüber hinaus erhalten sie Informationen über moderne Therapien im Herzkatheter, in der Angiologie und in der Rhythmologie und können ihre Kenntnisse zu Wiederbelebungsmaßnahmen in kleinen Kursen auffrischen. Die MHH-Klinik für Herz-, Thorax- Transplantations- und Gefäßchirurgie ist ebenfalls mit einem Informationsstand vertreten. Ab 18 Uhr moderiert Professor Dr. Johann Bauersachs, Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie, mehrere Übersichts-Vorträge zu Hintergründen, Prävention und Behandlung von Herz-Kreislauf-belastenden Faktoren. Ab 19 Uhr informieren die Mitarbeiter der Patientenuniversität an Lernstationen über das Herz-Kreislauf-System und unterstützen einen selbstbewussten Umgang mit den Akteuren des Gesundheitswesens. Vertreter des Instituts für Sportmedizin sowie des Behinderten-Sportverbandes Niedersachsen beraten zum Thema Herz- und Koronarsport.

Weitere Informationen bei Dr. Jörn Tongers und Melinda Sophie Gutschendies, Klinik für Kardiologie und Angiologie, unter Telefon (0511) 532-8129.

Scroll to Top