Helmholtz-Spin-off SurgVision von Bracco Imaging übernommen

Die Idee der 2013 gegründeten Firma SurgVision beruht auf den Forschungsarbeiten von Prof. Dr. Vasilis Ntziachristos, Direktor des Instituts für Biologische und Medizinische Bildgebung sowie Direktor für Bioengineering des Helmholtz Pioneer Campus am Helmholtz Zentrum München. Das Unternehmen verbindet Methoden zur Fluoreszenz-Markierung mit einer innovativen Technologie zur Echtzeit-Visualisierung.

Konkret wird das Tumorgewebe vor der Operation durch fluoreszenzmarkierte Antikörper spezifisch gekennzeichnet. Während der Operation nimmt das Bildgebungssystem die Fluoreszenzsignale auf und wandelt sie unmittelbar in genaue Bilder um, die es dem Chirurgen ermöglichen, das Tumorgewebe exakt zu lokalisieren und vollständig zu entfernen. Auf diese Weise hilft die Methode, gesundes Gewebe zu erhalten und Nachoperationen zu vermeiden.

Wertschöpfung durch exzellente Forschung

„Die Übernahme von SurgVision zeigt sehr gut, wie nachhaltig die Wertschöpfung ist, die aus der exzellenten Forschung am Helmholtz Zentrum München hervorgeht“, erklärt Dr. Annette Janz, Leiterin der Abteilung Innovationsmanagement am Helmholtz Zentrum München. „Die Entwicklung demonstriert erneut die Werthaltigkeit unserer Ausgründungen und ist zudem ein toller Erfolg für die Gründer und das Team von SurgVision.“

Um aus der Forschung gewonnenes Wissen schnellstmöglich zum Nutzen der Gesellschaft anwenden zu können, fördert die Abteilung Innovationsmanagement am Helmholtz Zentrum München zusammen mit dem Technologietransfer-Partner Ascenion GmbH wissenschaftliche Ausgründungen. Die Forscherinnen und Forscher werden dabei unterstützt, ihre Projekte weiterzuentwickeln, deren Wertschöpfung zu erhöhen und patentrechtlich abzusichern.

Auch SurgVision ist dafür ein gutes Beispiel. Seit dem Start im August 2013 konnte das Unternehmen mit Hauptsitz im niederländischen ‚t Harde deutliche Fortschritte in der klinischen Entwicklung erzielen.

Nun erfolgte die Übernahme durch Bracco Imaging SPA, einem der weltweit führenden Unternehmen im Bereich diagnostischer Bildgebung. Bracco ist weltweit auf über 100 Märkten aktiv und unterhält unter anderem Produktionsstandorte in Italien, der Schweiz, Japan, China und Deutschland.

Weitere Informationen

Das Helmholtz Zentrum München verfolgt als Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt das Ziel, personalisierte Medizin für die Diagnose, Therapie und Prävention weit verbreiteter Volkskrankheiten wie Diabetes mellitus und Lungenerkrankungen zu entwickeln. Dafür untersucht es das Zusammenwirken von Genetik, Umweltfaktoren und Lebensstil. Der Hauptsitz des Zentrums liegt in Neuherberg im Norden Münchens. Das Helmholtz Zentrum München beschäftigt rund 2.300 Mitarbeiter und ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, der 18 naturwissenschaftlich-technische und medizinisch-biologische Forschungszentren mit rund 37.000 Beschäftigten angehören. www.helmholtz-muenchen.de

Ansprechpartner für die Medien:
Abteilung Kommunikation, Helmholtz Zentrum München – Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH), Ingolstädter Landstr. 1, 85764 Neuherberg – Tel. +49 89 3187 2238 – Fax: +49 89 3187 3324 – E-Mail: presse@helmholtz-muenchen.de

Fachliche Ansprechpartnerin:
Dr. Annette Janz, Helmholtz Zentrum München – Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH), Abteilung Innovationsmanagement, Ingolstädter Landstr. 1, 85764 Neuherberg – Tel. +49 89 3187-4271 – E-Mail: janz@helmholtz-muenchen.de

Scroll to Top