Helm auf, gut drauf

(dmd). Mit Köpfchen zu radeln heißt, einen Fahrradhelm zu tragen. Denn bei einem Sturz haben Helmträger ein deutlich geringeres Risiko für eine schwere Schädelverletzung. Die Zahlen der gesetzlichen Unfallversicherer sprechen für sich: 70 Prozent der Radfahrer, die bei einem Crash mit einem Auto die bunten Schalen trugen, erlitten keine Kopfverletzungen. Damit ein Helm aber auch richtig schützt, gibt es beim Kauf einiges zu beachten. Die Experten vom TÜV empfehlen ein vorheriges Anprobieren und raten vom Blindkauf im Internet ab. Wer also einen Helm verschenken will, sollte es bei einem Gutschein belassen. Auf gebrauchte Helme oder Billigangebote sollte besser verzichtet werden.

Mitspracherecht für die Kleinen

Kinder sollten beim Design mitentscheiden. Nur wenn der Helm gefällt, wird er auch getragen. Ebenso wichtig ist ein korrekter Sitz. So darf die Schale weder wackeln noch drücken und muss am Kopf so anliegen, dass sie bei einem eventuellen Sturz kaum verrutscht. Beim Kauf sollte der Helm so weit in die Stirn gezogen werden, dass die Sicht noch frei bleibt. Die Kinnschließe bleibt dabei offen. Fällt der Helm nach kräftigem Kopfschütteln ab, ist er zu groß. Bleibt er sitzen, stimmt zumindest die Passform. Über Drehknöpfe oder Verstellriemen lassen sich die meisten Helme individuell anpassen. Ebenso dürfen dicke Mützen nicht unter der Schale Platz haben, dafür aber unter dem geschlossenen Kinngurt ein Finger. Der Unterschied zwischen Steck- oder Rasterverschluss ist dagegen Geschmackssache – beide halten sicher.

UV-Strahlen vermindern den Schutz

Ebenfalls wichtig ist das Gewicht: Moderne Helme wiegen kaum mehr als 300 Gramm. Mehr sollte es auch nicht sein, denn das Gewicht drückt mit der Zeit auf Kopf und Nacken. Auch wenn ein moderner Kopfschutz deutlich langsamer altert als ein Helm früheren Baujahrs, greifen die UV-Strahlen der Sonne die Außenbeschichtung an. Die Schutzwirkung lässt dadurch mit der Zeit nach, so dass spätestens nach fünf Jahren der Helm getauscht werden sollte. Nach einem Sturz oder Unfall ist der Helm sofort zu ersetzen.

Scroll to Top