Heizen und trotzdem sparen

(djd). Wer sich ständig über zu hohe Heizkosten ärgert, stellt die Heizung in der Wohnung ab, wenn er für einige Stunden aus dem Haus geht. Bei der Rückkehr schimpft er jedoch über die ausgekühlten Räume, die nur langsam wieder warm werden. Für mehr Komfort und Kontrolle sorgen sogenannte Einzelraumregelungen. Der Clou: Die kabellosen Geräte können einfach und kostengünstig selbst eingebaut und programmiert werden.

Die Heizkosten im Griff behalten

Mit einer elektronischen Einzelraumregelung lassen sich die Temperaturen zu Hause per Zeitsteuerung einzeln einstellen. Noch einen Schritt weiter geht etwa das intelligente Heizsystem „evohome“ des Haustechnikherstellers Honeywell. Dank einer „Smart Zoning“-Funktion lernt es von selbst, wie lange es dauert, bis sich ein Raum aufwärmt und wie er genau zur richtigen Zeit die Wunschtemperatur erreicht. Ein mobiles Steuergerät kommuniziert dabei per Funk mit den Reglern an den Heizkörpern. Das Bad ist beispielsweise morgens und abends schön warm, dazwischen wird die Temperatur abgesenkt. Die Räume sind so auf den Tagesrhythmus der Bewohner eingestellt. Ebenfalls nützlich: eine „Fenster-offen-Funktion“. Bei geöffnetem Fenster schalten die Heizkörper im jeweiligen Raum für maximal 30 Minuten ab. Das ist bequem und verschwendet keine unnötige Energie beim Lüften. Bis zu 30 Prozent Heizkosten können mit dem Heizsystem im Idealfall gespart werden. Mehr Informationen dazu gibt es unter http://www.evohome.de.

Einfach nachrüstbar

Im Gegensatz zu anderen Steuerungssystemen ist die Installation von „evohome“ kostengünstig und einfach, den Einbau der wenigen Geräte kann man selbst durchführen. Die elektronischen Heizkörperregler werden nur auf die Heizkörper aufgedreht und per Funk mit dem Steuergerät, dem sogenannten Controller, vernetzt. Das große Touchdisplay des Controllers lässt sich unkompliziert bedienen. So ist die Programmierung der Temperaturen und Heizzeiten ein Kinderspiel. Das System ist für alle Heizungen möglich, sogar für Fußbodenheizungen. Der Nutzer kann die Komponenten bei einem Umzug problemlos abbauen und mitnehmen.

Scroll to Top