Heizen mit Holzpellets

(mpt-14/46460a). Heutzutage spricht vieles für die Beheizung und die Warmwasserversorgung des Eigenheims mit Holzpellets. Zahlreiche Hausbesitzer setzen bereits auf den erneuerbaren Brennstoff Holz. Aktuelle Pellets-Anlagen sind in der Bedienung nahezu genauso einfach und sicher wie herkömmliche Heizungsanlagen mit Gas- oder Ölbrennern. Zudem sprechen Versorgungssicherheit mit dem Rohstoff Holz und die stabile Preisentwicklung für diese Alternative.

In deutschen Wäldern keine Holzknappheit

Der Waldbestand nimmt in Deutschland stetig zu. In Bayern beispielsweise wachsen die Waldflächen jährlich um etwa 440 Hektar. Dies entspricht einer Fläche von über 500 Fußballfeldern. In nur einer Sekunde kann in Bayern allein ein Quadratmeter Holz nachwachsen. Im Gegensatz zu Öl oder Gas dürfte Holz daher auch zukünftig nicht zu den knappen Beständen zählen. Auch starke Preissprünge, wie es bei den fossilen Energieträgern der Fall ist, sind bei Holzpellets kaum zu erwarten.

Klimaschonende erneuerbare Energien

Beim Heizen mit Holz gelangt lediglich die Menge Kohlendioxid in die Atmosphäre, welche der Baum während des Wachstums der Luft entnommen hat. Holz ist daher nahezu neutral für das Klima. Holzpellets können gewöhnlich aus Holz von deutschen Wäldern bezogen werden. Daher entfallen im Gegensatz etwa zu Öl lange Transportwege. Mit modernen Anlagen kann der erneuerbare Brennstoff mit hoher Effizienz genutzt werden, beispielsweise mit dem „P1 Pellet“ von Fröling. Diese Anlage verfügt über ein Saugzuggebläse mit einer regelbaren Drehzahl. Auch die Schadstoffentwicklung und Feinstaubbildung werden dank der Verbrennung mit wenigen Rückständen bei den Holzpellets gering gehalten. Nähere Informationen dazu gibt es auf froeling.com.

Nahezu vollautomatische Technik

Die Regelungstechnologie der Anlage ermöglicht einen fast vollautomatischen Betrieb. Die Einstellungen sind direkt aus dem Wohnzimmer möglich, zum Beispiel mit einem eingebauten Bediengerät wie dem „RGB 3200 Touch“. Wenn ein Internetzugang vorhanden ist, kann die Heizung ebenso über einen Computer bedient und überwacht werden. Dank des Aschebehälters kann auch die Asche der Holzpellets leicht entsorgt werden. Um Rückstände zu vermeiden, werden die Wärmetauscherrohre durch Spiralfedern gereinigt.

Brenner für Holzpellets passend auswählen

Pellets-Anlagen sind in unterschiedlichen Leistungsgrößen verfügbar. Somit findet sich für verschiedene Hausgrößen und Bauarten eine passende Lösung. Dank einer geringen Grundfläche und der schlanken Maße passen die Anlagen in kleinste Räume. Auch eine Zerlegung der Geräte ist möglich, um ebenso bei engen Raumverhältnissen leicht zum Aufstellort gebracht werden zu können. Als komplette Heizanlagenlösung können die Brenner mit Hydraulik- und Boilereinheit, Heizpumpen und Kreismischer oder mit Boiler-Ladepumpen ergänzt werden. Mit unterschiedlichen Systemen finden sich auch für einen Lagerraum die passenden Lösungen. Steht kein Lagerraum zur Verfügung, können ersatzweise Sacksilos verwendet werden.

Scroll to Top