Heiße Moorbäder für die Gesundheit

(mpt-227). Badekulturen gab es schon seit jeher. Bereits die Römer entwickelten eine, die sich im Laufe der Jahrhunderte auf ganz Europa ausdehnte. So versprachen unzählige Badeorte, die mit Mineralquellen ausgestattet waren, Heilung. Noch heute wird unter anderem im Staatsbad Bad Bocklet ( http://www.badbocklet.de/ ) gekurt, dort, wo einst Otto von Bismarck und auch die Kaiserin Soraya von Persien Erholung suchten.

Vor allem die Naturmooranwendungen sind bekannt und beliebt. Seit mehreren Jahrhunderten ist die Heilwirkung bei unterschiedlichen Erkrankungen belegt. Moorbäder werden sowohl bei psychischer Belastung, bei psychosomatischen Beschwerden und bei Erschöpfungszuständen angewendet. Während die Moorbäder früher noch Bestandteil der klassischen Kuren waren, kann sie heute jeder in Anspruch nehmen.

Wärme unterstützt Abwehrkräfte

Bei Temperaturen von bis zu 46 Grad Celsius wird im Körper ein sogenanntes künstliches Fieber erzeugt, wodurch die Durchblutung gefördert und die Abwehrkräfte angeregt werden. Die Muskeln entspannen sich, Verkrampfungen können sich lösen. In Bad Bocklet verwendet man einen Hochmoortorf, der nicht nur antibakteriell ist, sondern auch den entzündungshemmenden Bestandteil Huminsäure enthält. Somit ist das Moor eine Wohltat bei Arthrose, Osteoporose, Rheuma, aber auch bei gynäkologischen und psychosomatischen Beschwerden.

Moorbäder und mehr

In Bad Bocklet stehen aber nicht nur die Moorbäder für die Entspannung zur Verfügung, sondern auch Massagen, Kneippanwendungen, Kräuterbäder, Gymnastik, Trinkkuren und die kohlensäurehaltige Balthasar-Neumann-Quelle mit ihrem „Stahlwasser“. Letztere hat einen hohen Eisenanteil, wodurch man Mangelerkrankungen und Erschöpfungen entgegenwirken kann.

Doch Heilbäderanwendungen sind nicht das einzige, was man hier vorfindet. So lässt sich zwischen rauschenden Wäldern und duftenden Auwiesen ein sicherlich toller Urlaub verbringen. Weit ab von Hauptverkehrsstraßen kommen Erholungssuchende ebenso auf ihre Kosten, wie Naturliebhaber, Wanderer und Radfahrer. Für Nordic-Walker stehen drei zertifizierte Strecken unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade zur Verfügung. Sicherlich lohnt sich auch ein Abstecher in die benachbarte Stadt Bad Kissingen mit ihrem reizvollen Kulturangebot, und ins Biosphärenreservat Rhön.

Mehr Informationen: http://www.badbocklet.de/

Scroll to Top